buchreport

Amazons Koop mit der Post

Das Online-Kaufhaus Amazon forciert sein aus Deutschland betriebenes Schweiz-Geschäft durch eine Kooperation mit der Schweizerischen Post. Nach einem Bericht des Zürcher Wirtschaftsblatts „Bilanz“ wird über eine beschleunigte Zollabfertigung verhandelt. Dahinter dürfte vor allem die Neuregelung der Mehrwertsteuerpflicht stecken, mit der die Schweiz den Versandhandel ins Visier genommen hat (s. Infokasten unten).

Bisher war die überwiegende Zahl der Amazon-Lieferungen an Privatkunden im Warenwert von unter 200 CHF zoll- und mehrwertsteuerfrei. Das ändert sich ab 2019 und die Schweizerische Post ist dabei, sich für die Abwicklung technisch zu rüsten. Im Medienbereich sind neben Amazon vor allem die Innerschweizer Online-Shops von ExLibris, Orell Füssli Thalia, Buchhaus (Lüthy Balmer Stocker) und Weltbild aktiv.

Mehrwertsteuer-Druck auf Amazon

Der Schweizer Bundesrat hat das Mehrwertsteuergesetz novelliert. Unter anderem sollen künftig alle Unternehmen mehrwertsteuerpflichtig werden, wenn sie im In- und Ausland mindestens 100.000 CHF Umsatz aus Leistungen erzielen, die nicht von der Mehrwertsteuer ausgenommen sind.

Damit wird in der Buchbranche der ein oder andere Akteur mit Geschäftstätigkeit in der Schweiz neu mehrwertsteuerpflichtig, etwa Verlage, die in größeren Mengen direkt an institutionelle Kunden liefern und die Umsatzschwelle überschreiten. In besonderem Maße von der Novelle betroffen dürfte Amazon sein, der die Mehrwertsteuerzahlungen in der Schweiz bisher umgehen kann.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Amazons Koop mit der Post"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten