Amazon verzichtet auf Niedrigpreiszwang

Künftig dürfen Händler auf dem Amazon Marketplace bestimmen, ob sie ihre Artikel teurer anbieten, als auf anderen Plattformen. Bisher hatte das Unternehmen dies seinen Fremdanbietern untersagt und so den Ärger der Kartellwächter auf sich gezogen.
Wie berichtet, hat das Bundeskartellamt im Februar ein Verfahren gegen Amazon eingeleitet. In der Kritik stehen Vertragsklauseln für Drittanbieter, die ihre Waren auf anderen Plattformen nicht billiger anbieten dürfen. Der Vorwurf: Amazon behindere den freien Wettbewerb.
Auf Druck der Wettbewerbshüter will Amazon die Vertragsklausel jetzt streichen, meldet die Behörde. Demnach dürften Händler den Preis ihrer Waren auf den verschiedenen Plattformen frei bestimmen. 
Ganz aus dem Schneider ist Amazon damit nicht: Das Kartellamt prüfe noch, ob die Maßnahmen „nach Form, Inhalt und Umfang ausreichen“, um das Verfahren einzustellen, erklärt Bundeskartellamts-Präsident Andreas Mundt. Um die Untersuchung zu beenden, müsse auch eine „Wiederholungsgefahr“ ausgeschlossen werden.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Amazon verzichtet auf Niedrigpreiszwang"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
2
Kürthy, Ildikó von
Wunderlich
3
Suter, Martin
Diogenes
4
Gablé, Rebecca
Lübbe
5
King, Stephen
Heyne
07.10.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 16. Oktober - 20. Oktober

    Frankfurter Buchmesse

  2. 6. November - 12. November

    Buch Wien

  3. 7. November

    Kindermedienkongress

  4. 8. November - 10. November

    Buch Basel

  5. 28. November

    Corporate Learning-Konferenz