buchreport

Alternative Fläche gesucht

Seit Thalia 2008 in Nürnberg sein auf 4000 qm erweitertes Buchhaus Thalia-Campe eröffnet hat, ist die Situation nicht nur für den inhabergeführten Buchhandel schwieriger geworden. Auch der Münchener Filialist Hugendubel, der mit zwei Filialen in der Frankenmetropole verteten ist, kommt in Bedrängnis: Zum 31. März 2011 wird das DBH-Unternehmen seine 1500 qm große Filiale am Ludwigsplatz in der City schließen.

Der 1985 eröffnete Laden ist die Keimzelle von Hugendubel in Nürnberg, der 2001 ein weiteres 600-qm-Geschäft im Franken-Center folgen ließ, das nicht von der Schließung betroffen ist. „Die Lage und der Zuschnitt der Verkaufsräume unserer Filiale am Ludwigsplatz entsprechen nicht mehr unseren Anforderungen“, begründet Maximilian Hugendubel. „Wir wollen dennoch den Standort in der Innenstadt nicht aufgeben und suchen bereits nach einer alternativen Immobilie.“ Ob es einen nahtlosen Übergang zwischen Schließung und Neueröffnung geben wird, ist noch nicht sicher. Auch in Göttingen, wo Hugendubel seit knapp drei Jahren eine Immobilie sucht, ist man noch nicht fündig geworden.

Foto: Hugendubel

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Alternative Fläche gesucht"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Mayersche in Aachen: Innovationslabor mit viel Café  …mehr
  • Online, Filialist, Standorthandel: Wie sich die Vertriebswege entwickeln  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten