buchreport

Adventstypischer Endspurt – auf niedrigerem Niveau

Das zweite buchhändlerische Weihnachtsgeschäft unter Corona-Bedingungen geht zu Ende – mit erheblichen Stimmungsdämpfern und nicht zuletzt gesundheitlichen Sorgen angesichts der anstehenden nächsten Infektionswelle. Politisch ist in Deutschland zunächst nur von etwas verschärften Kontaktbeschränkungen die Rede, aber (noch) nicht von einem neuerlichen harten Lockdown.

Ein Zwischenstand: Der stationäre Buchhandel hat in der Woche vor dem 4. Advent im Schnitt gut 10% mehr umgesetzt als vor einem Jahr. Das ist allerdings ein Befund von nur geringer Aussagekraft wegen des 2020 in Deutschland einsetzenden großen Laden-Lockdowns mit vorangegangenem Einkaufsendspurt.

Im Vergleich zur Vor-Corona-Zeit gibt es hingegen massive Einbußen. Das zeigt eine Auswertung des Buchhandelspanels von Media Control:

Jetzt weiterlesen mit

Mehr Hintergründe. Mehr Analysen. Mehr buchreport.

Monatspass

17,50 €*

  • Lesen Sie einmalig zum Einstiegspreis einen Monat lang alle br+ Beiträge.

Abon­ne­ment „Der Digitale“

510 €*

  • Ein Jahr lang alle br+ Beiträge lesen.

Zugang zu diesem Angebot vorhanden? Loggen Sie sich hier ein.

Hilfe finden Sie in unserem FAQ-Bereich.


*alle Preise zzgl. MwSt.

Nicht das Richtige dabei? Alle Angebote vergleichen

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Adventstypischer Endspurt – auf niedrigerem Niveau"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Sonja Hoge ist von Peter Wohllebens spielerischer Leichtigkeit beeindruckt  …mehr
  • »Eigene Vertriebskanäle sind essenziell wichtig«  …mehr
  • Was Live-Shopping der Buchbranche bringen kann  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten