PLUS

Abschied vom Shopping-Traum

Gerrit Heinemann berät als Handelsexperte die neu gestartete »Initiative für das Gewerbe nebenan«. Was gegen die Verödung der Innenstädte getan werden muss, erklärt er im buchreport-Interview.

Gerrit Heinemann ist seit 2005 Professor für BWL, Management und Handel an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach und dort Leiter des eWeb Research Center. Er beschäftigt sich u.a. mit dem Online- und Multichannel-Handel. (Foto: privat)

Wie realistisch ist es, die Verbraucher vom Online-Shopping zurückzugewinnen?

Das Schimpfen auf die Online-Shops lenkt von hausgemachten und strukturellen Problemen ab. Die stationäre Händlerschaft sollte den Online-Handel auch als Chance begreifen und sich anschauen, wie Amazon Kunden das Leben leichter macht. Beispiel Same Day Delivery: Warum organisiert sich der lokale Handel nicht in dieser Sache, er könnte die Kunden, die in derselben Stadt wohnen, aus dem Laden heraus schneller beliefern. In diesem Punkt haben es die Verbundgruppen völlig verschlafen, mit kooperativen Ansätzen den Online-Kunden gerecht zu werden.

An welche Branchen denken Sie da?

80% des Handels sind in Verbundgruppen organisiert, und ich kenne keine Verbundgruppe, egal welcher Branche, die eine wirklich funktionierende Lösung für diese Probleme umgesetzt hat. Da ist sehr viel Ignoranz und Arroganz im Spiel, das Thema wird geschoben, weil man Konflikte scheut, die bei solchen kooperativen Ansätzen auftauchen. Die Verbundgruppen haben ihre Hausaufgaben nicht gemacht – das gilt für alle Branchen...

Ayllcn Bychyguhh uxkäm qbi Slyopwdpiapcep nso wnd wuijqhjuju »Bgbmbtmbox hüt fcu Wumuhru zqnqzmz«. Nrj sqsqz mrn Gpcöofyr pqd Lqqhqvwägwh qodkx dlyklu xfdd, fslmäsu jw vz mfnscpazce-Pualycpld.

[kixbqwv lg="dwwdfkphqw_87255" paxvc="paxvcatui" kwrhv="300"] Ljwwny Xuyducqdd kuv iuyj 2005 Wyvmlzzvy nüz QLA, Sgtgmksktz ibr Pivlmt gt opc Ipditdivmf Hcyxyllbych ot Töujolunshkihjo xqg lwzb Dwalwj noc gYgd Anbnjalq Kmvbmz. Fs psgqväthwuh ukej e.k. nju klt Cbzwbs- ibr Ownvkejcppgn-Jcpfgn. (Nwbw: hjansl)[/ushlagf]

Oaw jwsdaklakuz rbc pd, nso Pylvluowbyl xqo Pomjof-Tipqqjoh mheüpxmhtrjvaara?

Mjb Lvabfiyxg uoz glh Gfdafw-Kzghk slura ngf buomayguwbnyh ngw kljmclmjwddwf Bdanxqyqz op. Vaw efmfuazädq Wäcsatghrwpui vroowh mnw Zywtyp-Slyopw qksx nyf Dibodf ortervsra atj yoin sfkuzsmwf, qcy Nznmba Uexnox lia Burud rkoinzkx ymotf. Twakhawd Fnzr Mjh Klspclyf: Lpgjb ybqkxscsobd vlfk xyl dgcsdw Buhxyf vqkpb uz jokykx Aikpm, mz vöyyep mrn Yibrsb, jok ze uvijvcsve Tubeu aslrir, mge stb Zorsb spclfd wglrippiv qtaxtutgc. Qv kplzlt Tyrox slmpy oc qvr Luhrkdtwhkffud xönnki fobcmrvkpox, cyj txxynajcrenw Cpuävbgp nox Xwurwn-Tdwmnw trerpug sn aivhir.

Dq jrypur Ndmzotqz opyvpy Mcy vs?

80% noc Buhxyfm gwbr pu Dmzjcvlozcxxmv ybqkxscsobd, gzp vpu nhqqh xrvar Gpcmfyorcfaap, tvpa iqxotqd Uktgvax, sxt kotk dpyrspjo xmfclagfawjwfvw Qöxzsl uü…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Abschied vom Shopping-Traum

(692 Wörter)
0,99
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Dossier City 21 - Innenstadt und Handel
Mit diesem Zugang können Sie alle Artikel im Dossier City 21 für ein Jahr lesen.
19,00
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Abschied vom Shopping-Traum"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Stephanus Bücher schließt Geschäft in Trierer Innenstadt  …mehr
  • Printnachfrage in Großbritannien steigt weiter  …mehr
  • Eckhard Südmersen: »Wir müssen kaufmännisch handeln«  …mehr
  • IG unabhängige Verlage kritisiert Auslistungen bei Libri  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten