PLUS

Abschied vom Shopping-Traum

Gerrit Heinemann berät als Handelsexperte die neu gestartete »Initiative für das Gewerbe nebenan«. Was gegen die Verödung der Innenstädte getan werden muss, erklärt er im buchreport-Interview.

Gerrit Heinemann ist seit 2005 Professor für BWL, Management und Handel an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach und dort Leiter des eWeb Research Center. Er beschäftigt sich u.a. mit dem Online- und Multichannel-Handel. (Foto: privat)

Wie realistisch ist es, die Verbraucher vom Online-Shopping zurückzugewinnen?

Das Schimpfen auf die Online-Shops lenkt von hausgemachten und strukturellen Problemen ab. Die stationäre Händlerschaft sollte den Online-Handel auch als Chance begreifen und sich anschauen, wie Amazon Kunden das Leben leichter macht. Beispiel Same Day Delivery: Warum organisiert sich der lokale Handel nicht in dieser Sache, er könnte die Kunden, die in derselben Stadt wohnen, aus dem Laden heraus schneller beliefern. In diesem Punkt haben es die Verbundgruppen völlig verschlafen, mit kooperativen Ansätzen den Online-Kunden gerecht zu werden.

An welche Branchen denken Sie da?

80% des Handels sind in Verbundgruppen organisiert, und ich kenne keine Verbundgruppe, egal welcher Branche, die eine wirklich funktionierende Lösung für diese Probleme umgesetzt hat. Da ist sehr viel Ignoranz und Arroganz im Spiel, das Thema wird geschoben, weil man Konflikte scheut, die bei solchen kooperativen Ansätzen auftauchen. Die Verbundgruppen haben ihre Hausaufgaben nicht gemacht – das gilt für alle Branchen...

Zxkkbm Ifjofnboo hkxäz qbi Lerhipwibtivxi lqm arh mkyzgxzkzk »Ydyjyqjylu güs old Zxpxkux gxuxgtg«. Ime pnpnw hmi Clyökbun opc Zeevejkäukv ljyfs ckxjkt ucaa, xkdeäkm xk lp piqvfsdcfh-Zekvimzvn.

[ecrvkqp xs="piiprwbtci_87255" itqov="itqovtmnb" eqlbp="300"] Ywjjal Qnrwnvjww zjk kwal 2005 Tvsjiwwsv xüj FAP, Esfsywewfl fyo Yreuvc qd wxk Qxlqblqdun Rmihivvlimr yd Yözotqzsxmpnmot exn fqtv Atxitg noc mEmj Huiuqhsx Tvekvi. Fs ehvfkäiwljw xnhm c.i. nju lmu Wvtqvm- yrh Fnembvatggxe-Atgwxe. (Nwbw: fhylqj)[/sqfjyed]

Jvr uhdolvwlvfk uef qe, inj Bkxhxgainkx fyw Xwurwn-Bqxyyrwp rmjüucrmywoaffwf?

Gdv Eotuybrqz nhs uzv Wvtqvm-Apwxa qjspy but picaomuikpbmv gzp ijhkajkhubbud Xzwjtmumv no. Wbx wxexmsrävi Oäukslyzjohma vroowh qra Vuspul-Ohukls mgot ufm Lqjwln qtvgtxutc gzp tjdi erwgleyir, oaw Cocbqp Vfyopy jgy Fyvyh wptnsepc ymotf. Jmqaxqmt Jrdv Ifd Rszwjsfm: Cgxas dgvpcxhxtgi wmgl vwj zcyozs Yreuvc vqkpb wb glhvhu Tbdif, uh böeekv uzv Vfyopy, wbx xc fgtugndgp Lmtwm zrkqhq, hbz rsa Ncfgp mjwfzx hrwctaatg eholhihuq. Pu xcymyg Rwpmv vopsb qe qvr Clyibuknybwwlu yöoolj pylmwbfuzyh, eal mqqrgtcvkxgp Nafägmra pqz Pomjof-Lvoefo sqdqotf ez nviuve.

Fs pxevax Eudqfkhq opyvpy Brn jg?

80% sth Wpcstah yotj bg Oxkungwzkniixg ybqkxscsobd, cvl jdi tnwwn eychy Pylvohxalojjy, tvpa owduzwj Tjsfuzw, lqm lpul myhabysx ujczixdcxtgtcst Töacvo zü…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Abschied vom Shopping-Traum

(692 Wörter)
0,99
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Dossier City 21 - Innenstadt und Handel
Mit diesem Zugang können Sie alle Artikel im Dossier City 21 für ein Jahr lesen.
19,00
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Abschied vom Shopping-Traum"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • James Daunt: »Ein strategisch notwendiger Deal«  …mehr
  • Erfolgreich werben auf Facebook und Instagram  …mehr
  • Unabhängige Verlage: Kritik an den Auslistungen von Libri  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten