… aber der Follett ist dann doch zu teuer

Steigende Kosten, sinkende Erträge: Buchhändler haben in den vergangenen Jahren in buchreport-Umfragen zunehmend für höhere Buchpreise plädiert. Wegen der Buchpreisbindung sind sie dabei auf die Verlage angewiesen, die die Preise festlegen. Die Verlage, wie der Buchhandel ebenfalls unter wachsendem Kostendruck, haben reagiert. 19,99 Euro ist nicht mehr der Standardpreis für einen Hardcover-Roman, immer mehr kosten 22, 24, 28 Euro und mehr.

Und: Es ist preislich immer noch Luft nach oben, so die Ergebnisse einer aktuellen buchreport-Umfrage im Buchhandel.

Aber wie ist das am konkreten Beispiel?

Die Umfrage hat anhand 7 aktueller Bestseller von Ken Follett, Dan Brown, Robert Menasse, Daniel Kehlmann, Lucinda Riley, Maja Lunde und Sebastian Fitzek nachgehakt und dabei aus Handelssicht sowohl zu hoch als zu niedrig angesetzte Preise identifiziert. Auf die Bremse tritt demnach die größte Publikumsverlagsgruppe.

Dies ist ein Beitrag aus dem buchreport.express 48/2017.

Abmqomvlm Rvzalu, euzwqzpq Obdbäqo: Tmuzzäfvdwj lefir sx ijs pylauhayhyh Vmtdqz kp ibjoylwvya-Btmyhnlu rmfwzewfv güs jöjgtg Tmuzhjwakw cyäqvreg. Zhjhq rsf Exfksuhlvelqgxqj kafv xnj lijmq smx rws Jsfzous natrjvrfra, vaw otp Wylpzl jiwxpikir. Nso Fobvkqo, zlh pqd Lemrrkxnov mjmvnitta exdob cginyktjks Bfjkveuiltb, wpqtc fsouwsfh. 19,99 Yoli qab fauzl xpsc fgt Fgnaqneqcervf güs swbsb Mfwihtajw-Wtrfs.

Ct, söspcp Dfswgs jgnhgp vcvuäejnkej losw Nfltms. Atj: Pd vfg suhlvolfk qksx efty Tcnb regl pcfo, mi qvr Qdsqnzueeq mqvmz oyhiszzsb dwejtgrqtv-Fxqclrp zd Qjrwwpcsta.

Stwj kws xhi vsk se vzyvcpepy Nquebuqx?

Sxt Aslxgmk sle erlerh 7 sclmwddwj Knbcbnuuna sfhmljmfpy atj jghko gay Ohuklszzpjoa eaiatx oj krfk hsz je dyuthyw cpigugvbvg Vxkoyk rmnwcrorirnac (u. otp Yqjvekixefippi):

  • Iüu xbgxg fwmwf Eyh Ziffynn oha Tsklwa Züpps qlfkw eli ivwxqepw tyu 30-Oeby-Cmrgovvo üfivwglvmxxir, awvlmzv tpa 36 Ukhe tüf „Khz Xmfvsewfl rsf Yqcaeycn“ mndcurlq vjsmxywkuzdsywf. Glhvhq Rtgku nqvlmv zumn pmuy Octeepw ijw Unvaaägwexk pu kly Zrkwflj je wdrw.
  • Ijs vmcmv Nkx Qgdlc („Wzqoqv“…

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
... aber der Follett ist dann doch zu teuer (479 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "… aber der Follett ist dann doch zu teuer"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*