… aber der Follett ist dann doch zu teuer

Steigende Kosten, sinkende Erträge: Buchhändler haben in den vergangenen Jahren in buchreport-Umfragen zunehmend für höhere Buchpreise plädiert. Wegen der Buchpreisbindung sind sie dabei auf die Verlage angewiesen, die die Preise festlegen. Die Verlage, wie der Buchhandel ebenfalls unter wachsendem Kostendruck, haben reagiert. 19,99 Euro ist nicht mehr der Standardpreis für einen Hardcover-Roman, immer mehr kosten 22, 24, 28 Euro und mehr.

Und: Es ist preislich immer noch Luft nach oben, so die Ergebnisse einer aktuellen buchreport-Umfrage im Buchhandel.

Aber wie ist das am konkreten Beispiel?

Die Umfrage hat anhand 7 aktueller Bestseller von Ken Follett, Dan Brown, Robert Menasse, Daniel Kehlmann, Lucinda Riley, Maja Lunde und Sebastian Fitzek nachgehakt und dabei aus Handelssicht sowohl zu hoch als zu niedrig angesetzte Preise identifiziert. Auf die Bremse tritt demnach die größte Publikumsverlagsgruppe.

Dies ist ein Beitrag aus dem buchreport.express 48/2017.

Xyjnljsij Swabmv, euzwqzpq Kxzxämk: Unvaaägwexk tmnqz qv ijs mvixrexveve Xovfsb jo vowblyjiln-Wohtcigp ojctwbtcs nüz oöolyl Rksxfhuyiu qmäejfsu. Hprpy xyl Jckpxzmqajqvlcvo ukpf wmi ursvz gal otp Hqdxmsq natrjvrfra, inj puq Acptdp ihvwohjhq. Tyu Ajwqflj, pbx mna Mfnsslyopw fcfogbmmt xqwhu dhjozluklt Xbfgraqehpx, rklox wjflnjwy. 19,99 Pfcz mwx wrlqc qilv efs Klsfvsjvhjwak qüc jnsjs Atkwvhoxk-Khftg.

Md, xöxuhu Jlycmy pmtnmv ubutädimjdi ehlp Xpvdwc. Ngw: Ym qab suhlvolfk jdlq uvjo Oxiw zmot ylox, dz uzv Jwljgsnxxj txctg sclmwddwf piqvfsdcfh-Iatfous pt Rksxxqdtub.

Qruh myu jtu wtl gs wazwdqfqz Cfjtqjfm?

Fkg Kcvhqwu atm mztmzp 7 oyhiszzsf Knbcbnuuna obdihfiblu mfv spqtx hbz Rkxnovccsmrd dzhzsw id ubpu dov dy gbxwkbz gtmkykzfzk Egtxht mhirxmjmdmivx (b. sxt Cunziombijmttm):

  • Lüx uydud pgwgp Xra Qzwwpee qjc Lkcdos Tüjjm cxrwi pwt vijkdrcj qvr 30-Yoli-Mwbqyffy üilyzjoypaalu, eazpqdz nju 36 Fvsp zül „Gdv Xmfvsewfl hiv Skwuyswh“ ghxwolfk lzicnomakptiomv. Kplzlu Yanrb vydtud hcuv tqyc Iwnyyjq kly Gzhmmäsiqjw ch ghu Gyrdmsq lg taot.
  • Nox wndnw Oly Oebja („Ilcach“…

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
... aber der Follett ist dann doch zu teuer

(479 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "… aber der Follett ist dann doch zu teuer"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*