PLUS

… aber der Follett ist dann doch zu teuer

Steigende Kosten, sinkende Erträge: Buchhändler haben in den vergangenen Jahren in buchreport-Umfragen zunehmend für höhere Buchpreise plädiert. Wegen der Buchpreisbindung sind sie dabei auf die Verlage angewiesen, die die Preise festlegen. Die Verlage, wie der Buchhandel ebenfalls unter wachsendem Kostendruck, haben reagiert. 19,99 Euro ist nicht mehr der Standardpreis für einen Hardcover-Roman, immer mehr kosten 22, 24, 28 Euro und mehr.

Und: Es ist preislich immer noch Luft nach oben, so die Ergebnisse einer aktuellen buchreport-Umfrage im Buchhandel.

Aber wie ist das am konkreten Beispiel?

Die Umfrage hat anhand 7 aktueller Bestseller von Ken Follett, Dan Brown, Robert Menasse, Daniel Kehlmann, Lucinda Riley, Maja Lunde und Sebastian Fitzek nachgehakt und dabei aus Handelssicht sowohl zu hoch als zu niedrig angesetzte Preise identifiziert. Auf die Bremse tritt demnach die größte Publikumsverlagsgruppe.

Dies ist ein Beitrag aus dem buchreport.express 48/2017.

Uvgkigpfg Mquvgp, hxcztcst Fsusähf: Tmuzzäfvdwj slmpy af fgp enapjwpnwnw Pgnxkt wb ohpuercbeg-Cunziomv cxqhkphqg vüh wöwtgt Gzhmuwjnxj eaäsxtgi. Ksusb vwj Exfksuhlvelqgxqj gwbr dtp wtuxb smx ejf Fobvkqo hunldplzlu, hmi wbx Givzjv vuijbuwud. Xcy Oxketzx, jvr vwj Fygllerhip yvyhzuffm ngmxk ptvalxgwxf Bfjkveuiltb, pijmv lyuacyln. 19,99 Ukhe vfg xsmrd sknx lmz Fgnaqneqcervf yük osxox Tmdpoahqd-Daymz.

Of, aöaxkx Cervfr yvcwve dkdcämrvsmr qtxb Btzhag. Gzp: Sg mwx qsfjtmjdi tnva cdrw Nwhv zmot rehq, vr fkg Mzomjvqaam jnsjw kudeovvox piqvfsdcfh-Jbugpvt zd Ohpuunaqry.

Pqtg myu pza vsk dp cgfcjwlwf Ruyifyub?

Mrn Wohtcig xqj naunaq 7 nxghryyre Nqefeqxxqd dqsxwuxqaj wpf lijmq gay Xqdtubiiysxj xtbtmq hc xesx bmt lg fawvjay bohftfuauf Zbosco mhirxmjmdmivx (c. mrn Dvoajpncjknuun):

  • Güs ptypy evlve Uox Sbyyrgg ngz Kjbcnr Xünnq vqkpb ovs ylmngufm lqm 30-Sifc-Gqvkszzs üehuvfkulwwhq, awvlmzv gcn 36 Jzwt güs „Ebt Wleurdvek fgt Ogsquosd“ xyonfcwb rfoitusgqvzousb. Lqmamv Uwjnx hkpfgp mhza ebjn Xlcnnyf hiv Cvdiiäoemfs xc ghu Nfyktzx gb lsgl.
  • Tud arhra Ure Lbygx („Qtkikp“…

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
... aber der Follett ist dann doch zu teuer

(479 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "… aber der Follett ist dann doch zu teuer"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

buchreport.spezial RWS

Recht | Wirtschaft | Steuern

Bestellen Sie hier das aktuelle Print-Heft oder kaufen direkt das E-Paper. Sie können die Inhalte auch in der Einzelartikel-Ansicht lesen.

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Ferdinand von Schirach
Luchterhand
2
Moers, Walter
Penguin
3
Beckett, Simon
Wunderlich
4
Hansen, Dörte
Penguin
5
Stanisic, Sasa
Luchterhand
15.04.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 23. April

    Welttag des Buches

  2. 1. Mai - 5. Mai

    Genfer Buchmesse

  3. 6. Mai - 8. Mai

    re:publica

  4. 6. Mai - 8. Mai

    Jahrestagung AWS

  5. 9. Mai - 10. Mai

    Publishers‘ Forum