2018 startet die neue Ausbildung im E-Commerce

Der neue Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce ist im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden und hat damit seine letzte formale Hürde genommen. Ab August 2018 können Unternehmen E-Commerce-Kaufleute ausbilden.

Interessierte Unternehmen können sich jetzt als Ausbildungsbetriebe bei ihren IHKs melden; auch Ausbildungsverhältnisse können eingetragen werden, vermeldet der E-Commerce-Verband bevh. Die Berufsschulstandorte sollen bis zum Sommer 2018 festgelegt werden.

„E-Commerce ist mehr als eine Fertigkeit neben anderen in bestehenden Berufen“, sagt Martin Groß-Albenhausen, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des bevh und Mitglied der Sachverständigen-Kommission für den neuen Ausbildungsberuf Kaufleute im E-Commerce. Das neue Berufsbild wirke identitätsstiftend und trage dazu bei, die dringend benötigten Fachkräfte auszubilden. 

Mit den Kaufleuten im E-Commerce bekommt Deutschland seinen ersten Ausbildungsberuf für die digitale Wirtschaft und den ersten neuen kaufmännischen Beruf seit rund 10 Jahren. Ausbilden dürfen alle Unternehmen, die für den Vertrieb ihrer Waren und Dienstleistungen die Onlinekanäle nutzen. Neben dem Groß- und Einzelhandel sind das beispielsweise auch Onlinespiele-Anbieter und Reiseveranstalter.

Weitere Informationen finden Sie hier: So sieht die neue Ausbildung im E-Commerce aus.

Kommentare

1 Kommentar zu "2018 startet die neue Ausbildung im E-Commerce"

  1. Endlich.. wenn der Handel nicht irgendwann dastehen will, wie die Weber im 19. Jahrhundert, muss er E-Commerce als selbstverständlichen Vertriebskanal nutzen. Ca. 100 Azubi-Stellen sind bisher ausgeschrieben: https://onlineshop-diy.de/kaufmann-ecommerce-stellenangebote/
    Grüße,
    Bernd Schmitt

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Das waren die umsatzstärksten Titel im Mai  …mehr
  • Deutlich unter Vorjahr, aber mit einsetzendem Nachholgeschäft  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten