Umsatz von WH Smith bricht ein

Die Vorlage seiner Zwischenbilanz für die 1. Hälfte des Geschäftsjahrs 2019/20 (+7% auf 747 Mio Pfund per 29. Februar) hat der britische Medienhändler WH Smith genutzt, um in London erste dramatische Zahlen für den Geschäftsverlauf während der Pandemie vorzulegen:

  • Der Gesamtumsatz ist im April gegenüber dem Vergleichsmonat im vergangenen Jahr um 85% eingebrochen.
  • Die High-Street-Läden haben 74% eingebüßt, noch schlimmer erging es den britischen und internationalen Travel Shops, die durch den Fastausfall des Reisegeschäfts weltweit ein Minus von 91% abgerechnet haben.
  • Der einzige Lichtblick war das Online-Geschäft; laut CEO Carl Cowling hat insbesondere die Nachfrage nach Printbüchern um 400% zugelegt.
  • Mehr als Dreiviertel aller Läden sind derzeit geschlossen; die Ausnahme sind 203 Filialen in Innenstädten, die vor allem Presse und Zeitschriften verkaufen sowie ca. 130 Convenience-Shops in Krankenhäusern.

WH Smith

Unternehmensform: AG
CEO: Carl Cowling

Gesamtumsatz 2018/19: 1,4 Mrd Pfund (+1%)*

  • High Street: 580 Mio Pfund (–2%)
  • Travel: 817 Mio Pfund (+3%)

Filialen insgesamt: 1766*

  • High Street:  576
  • Travel: 1190 1)

Tochterunternehmen: Marshall Retail Group, InMotion (beide USA)

*29. August 2019
1) davon 590 in Großbritannien und 600 weltweit in 31 Ländern

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Umsatz von WH Smith bricht ein"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Osiander: Umzug in Schwäbisch Gmünd vollzogen  …mehr
  • Der Übersetzer Hans-Christian Oeser empfiehlt einen Gedichtband  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten