200 bis 250 Arbeitsplätze gefährdet?

Gerüchte über einen weiteren Stellenabbau bei Weltbild: Wie die „Augsburger Allgemeine“ aus „gut informierten Kreisen“ erfahren haben will, sollen noch einmal 200 bis 250 Arbeitsplätze gestrichen werden. Nach buchreport-Informationen rechnen Betriebsrat und Gewerkschaft aber nicht mit drastischen Einschnitten. 
Ein Indiz für den geplanten Stellenabbau sei die Tatsache, dass das neue Bürogebäude deutlich kleiner sei als die Zentrale, so die Zeitung. Zurzeit liefen Gespräche mit dem Betriebsrat und der Gewerkschaft Verdi. Nach buchreport-Informationen aus dem Umfeld der Arbeitnehmervertretung hat es solche Gespräche aber nicht gegeben.
Auch zur Zukunft der Logistikabteilung nennt die Zeitung weitere Details: Neben dem bekannten Szenario, die überdimensionierte Logistik mit Fremdaufträgen auszulasten, stehe auch der Verkauf des Logistikzentrums zur Debatte. Die Bertelsmann-Tochter Arvato sei immer noch an der Logistik interessiert. Des Weiteren werde über den Verkauf anderer Unternehmensteile – beispielsweise das Filialgeschäft in Österreich oder der Schweiz – spekuliert. 
Mehr zum Thema im buchreport.express 22/2014 (erscheint am 29. Mai und ist hier zu bestellen) und im buchreport-Dossier zu Weltbild.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "200 bis 250 Arbeitsplätze gefährdet?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*