Im Zuge der Digitalisierung der Produktpalette spielt die IT eine entscheidende Rolle in Verlagshäusern. Neue Geschäftsmodelle und modernisierte Prozesse im Unternehmen sind oft unmittelbar verknüpft mit der IT-Infrastruktur im Haus. Im IT-Channel zeigen buchreport und Channel-Partner knk, wie sich Medienunternehmen im Transformationsprozess ihrer Produkte technologisch aufstellen müssen.

Der Channel umfasst Texte zu Grundlagen der IT-Infrastruktur sowie Ausblicke zur Technologie von morgen.

»Bücher sind Werbeträger, keine Produkte mehr«

Weil das Produkt Buch, Zeitschrift oder Zeitung ohne wesentliche Qualitätseinbuße digitalisiert werden kann, sollten Medienunternehmer nicht länger ihre Produkte als die eigentlichen Wertträger behandeln, rät Richard Gutjahr. Viel wertvoller sei ihre Beziehung zu Lesern und Kreativen. … mehr



Effektiv werben auf Facebook

Passgenau und ohne Streuverluste die eigene Zielgruppe erreichen: Mit diesen Ziel werben immer mehr Buchhändler, Verlage und Medienunternehmen auf Facebook. Welche Tools dabei hilfreich sind und wie Sie Ihre Kampagnen noch optimieren können, erläutert Clarissa Niermann von Bilandia im zweiteiligen Webinar. … mehr



Wer hat Angst vor dem Standard?

Jeder Verlag möchte einzigartig sein und sich abheben – nicht nur durch seine Leistungen, sondern auch dadurch, wie er diese Leistungen erbringt. Das schmeichelt dem einzelnen Unternehmen und seinen Mitarbeitern – es zerstört aber wichtige Geschäftsgrundlagen! Warum? … mehr


»Mit Design Sprints in kurzer Zeit zu innovativen Lösungen«

5 Tage, 7 Personen, 1 Ergebnis: Bei einem Design Sprint werden innovative Lösungen und Produkte in kürzester Zeit entwickelt. Wie Verlage und Medienunternehmen die von Google entwickelte Innovationsmethode zielführend einsetzen, erläutert Martina Steinröder im Interview sowie ausführlich im Webinar am 10. April 2019. … mehr


Michael Marheineke. Foto: SHI

Suchanwendungen in Verlagsunternehmen: Strategische Zielsetzung und Planung

Verlage sind professionelle Content-Ersteller und -Händler. Insofern dieser Content digitalisiert vorliegt, lässt er sich durch Suchtechnologien erschließen. Der Nutzen solcher Suchanwendungen ist vielfältig: von der Unterstützung der Redaktion bis zu komplett neuen Geschäftsmodellen. Die vielen Facetten von Suchprojekten beschreibt Michael Marheineke. … mehr


Storytelling mit Chatbots für Anfänger

Immer mehr Unternehmen setzen auf Chatbots: Ein virtueller Assistent beantwortet Kundenanfragen, gibt Produktempfehlungen oder meldet die Nachrichten des Tages. Wie Medienunternehmen und Verlage Chatbots einsetzen und entwickeln können, erläutert Anja Spägele im Webinar am 4. April 2019. … mehr


Inken Kuhlmann-Rhinow. Foto: Hubspot/Schwalenberg Fotografie.

Reichweite steigern durch Online-Inhalte von optimaler Länge

Social Media ist Gratiswerbung. Sie „kostet“ nur den Personalaufwand. Allerdings ist gerade am Anfang der sichtbare Ertrag an Reichweite und Interaktion manchmal frustrierend mager. Es gilt, die Werkzeuge und Regeln zu beherrschen, wenn man die wertvolle Zeit gewinnbringend einsetzen möchte. Die Textlänge ist dabei ein wichtiger Faktor. … mehr


PLUS

Florian Geuppert: Antworten auf die digitale Dynamik

Technologischer Wandel und eine hohe Dynamik gehören für Florian Geuppert, CEO der Content Group bei Holtzbrinck Digital, zum Tagesgeschäft. Welche Kompetenzen die Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle erfordert, erläutert er im Interview. … mehr


knk Business Software AG

Die knk Business Software AG verbindet als Experte für Verlagsorganisation die Stärken einer Unternehmensberatung mit der Lösungskompetenz eines Softwarehauses. knk entwickelt und vertreibt knkVerlag — die einzige von Microsoft zertifizierte Verlagssoftware weltweit. knkVerlag kombiniert die klassischen betriebswirtschaftlichen Funktionen (Finanzbuchhaltung, Controlling und Marketing) aus Microsoft Dynamics mit verlagsbezogenen Funktionen aus dem Bereich der Buch-, Zeitschriften- und Fachverlage.

Was bedeutet „powered by“?

Rubriken und Services auf buchreport.de, die diese Kennzeichnung haben (z.B. der HR-Channel und der Branchenkalender), umfassen unabhängig recherchierte und geschriebene Artikel und sonstige Inhalte aus der buchreport-Redaktion. Ein Werbekunde tritt dabei als Sponsor auf. Der Sponsor kann eigene Inhalte einspeisen, die als solche gekennzeichnet werden. Die redaktionelle Hoheit bleibt bei buchreport.