Der stationäre Buchhandel hat die Abwanderung von Kunden und Umsatz in den Online-Handel als erster Handelszweig erfahren und sich unter großem Leidensdruck neu aufgestellt. Mittlerweile stehen auch die Einzelhandelsnachbarn wie Textiler, Schuhläden, Elektronikhändler und Möbelhäuser unter Druck. Weil das Einkaufen jetzt in nahezu allen anderen Handelsbranchen verstärkt ins Internet abwandert, fehlt auch dem restrukturierten stationären Buchhandel (Lauf-)Kundschaft.

Bei City 21 – Innenstadt und Handel beleuchtet buchreport aktuelle Entwicklungen sowie Ideen und Strategien für den Innenstadthandel der Zukunft.

In der Innenstadt drohen bald die Lichter auszugehen (Foto: Pexels / sunyu-kim)

Problemzone Innenstadt

Der Haushaltsausschusses des Bundestages will insgesamt 25 Mio Euro für Investitionen in Konzepte zur Zukunft der Innenstädte bereitstellen. Das ist angesichts aktueller Entwicklungen ein gutes Zeichen, der Einzelhandelsverband Deutschland HDE fordert jedoch insgesamt 500 Mio Euro. Aktuelle Studien verdeutlichen den Ernst der Lage. … mehr



Einzelhandel im November: Keine Entspannung in Sicht

Knapp 60% der Innenstadthändler sehen sich angesichts der Corona-Entwicklung und zurückgehender Frequenzen im „lockdown light“ in Existenznöten, zeigt eine Umfrage des Handelsverband Deutschland HDE unter 500 Unternehmen. Zum Black Friday 2020 jedoch werden hohe Umsätze erwartet. … mehr


Zeit für Geschenke 2020 (Foto: HDE)

November-Schließungen bringen Einzelhandel in Notlage

Viele Konsumenten beginnen bereits im November mit ihren Weihnachtseinkäufen, gerade im Corona-Jahr 2020. Der nun erfolgte „lockdown light“ zwingt den Einzelhandel zwar nicht zu Schließungen, die Aufforderung möglichst Zuhause zu bleiben, bekommen die Händler jedoch stark zu spüren. … mehr


Weiter suchen: Ideen für die City

Die Herausforderungen, vor denen Innenstädte heute stehen, habe es bereits vor der Coronakrise gegeben, sie seien durch diese aber wie durch ein Brennglas verschärft worden, so Wirtschaftsminister Peter Altmaier. Mit dem runden Tisch „Innenstädte beleben – Ladensterben verhindern“ hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) nun einen Prozess gestartet, an dessen Ende ein Handlungskonzept für alle Akteure der Innenstadt stehen soll. … mehr





Thesen zur Zukunft des Handels

Die Krise hat nicht nur Probleme offengelegt, sondern auch das Problembewusstsein geschärft: Allerorten wird über die Zukunft des Handels diskutiert. Disruptionen bieten dem Handel immer auch die Möglichkeit, sich zu überdenken, heißt es etwa im „New Retail Report“, der zentrale Entwicklungen zusammenfasst. … mehr


Wie Innenstädte wieder attraktiver werden können

Vor einem drohenden Niedergang der Innenstädte warnen jetzt eine Reihe von Verbänden, darunter der HDE und die Bundesstiftung Baukultur, in einem gemeinsamen Appell an die Politik. Sie stellen einen Sechs-Punkte-Plan zur Rettung der Zentren vor und fordern Hilfen des Bundes. … mehr


Zukunft des Handels

»Wer in die Stadt geht, will Urbanität erleben«

Lösungen für die Innenstädte gibt es nach Einschätzung des Stadtplaners Wolfgang Christ nur im Verbund der lokalen Händler, der Städte und Gemeinden sowie der Vermieter der Handelsimmobilien: Wenn alle Beteiligten die Radikalität der Veränderungen begriffen, ließen sich neue Ansätze angehen, die innerstädtische Handelskultur aktiv zu gestalten. Der Stadtplaner spricht von einer neuen Gründerzeit, in der die Innenstadt der Zukunft zum analogen Anker im digitalen Meer werden kann. ...mehr

Frequenzmessung

Faktenanalyse statt Bauchgefühl

Die Kundenfrequenzen im stationären Handel sind rückläufig. Frequenzmesssysteme machen Potenziale für die Einzelhändler sichtbar. ...mehr