Der „Kampf um die klugen Köpfe“ beschäftigt alle Unternehmen mehr denn je. Gesucht werden Menschen mit Erfahrungen in digitalen Geschäftsmodellen, kreative Vermarkter und neue Führungskräfte. Der Generationenwechsel ist in vollem Gang. Die klugen neuen Mitarbeiter mit digitalen Kompetenzprofilen werden nicht nur in der Medienbranche gesucht: Längst haben eine Vielzahl von Unternehmen Storytelling und Content Marketing für sich entdeckt. Hier sind auch die Inhaltsaffinen, textsicheren, kreativen Köpfe begehrt, die wir eigentlich gerne in der Buchbranche halten wollen. Im HR-Channel (HR steht für Human Resources) zeigen buchreport und Channel-Partner pubiz.de, worauf es im Personalmanagement ankommt.

Teambuilding beim Tauziehen

Wie Sie virtuelle Teams zusammenschweißen

Die Corona-Pandemie hat die Arbeitswelt in einen kollektiven Kulturschock versetzt. Gewohnte Routinen und Rituale sind verschwunden. Jetzt müssen neue her. Das gilt auch fürs Teambuilding. … mehr



Pubiz meets Innovation: Wie Start-up-Kultur bei Storydocks gelebt wird

2018 wurde StoryDocks als eigene GmbH aus Oetinger ausgegründet. Welche Vorteile hat die Bündelung, wie wird Start-up-Kultur neben dem Mutterunternehmen gelebt und wie geht es weiter? Das fragt Unternehmensberater Ehrhardt F. Heinold StoryDocks-Geschäftsführer Till Weitendorf in der Gesprächsreihe „Pubiz meets Innovation“. … mehr




Ideenumsetzung (Foto: Rawpixel)

Kreativitätstechniken Teil 3: Wie Sie Ideen in die Tat umsetzen

Die Fähigkeit zum „thinking out of the box“ wird immer gefragter, auch und gerade in der Verlagsbranche. Der Innovationsexperte Christian Buchholz zeigt im pubiz-Webinar, dass jeder Mensch die Fähigkeit zu kreativen Lösungen besitzt und vermittelt wirksame Methoden und Denkhaltungen, um neu an Herausforderungen heranzugehen. … mehr



Externe Kommunikation: Persönlich oder am Schirm?

Videocalls und Digitalkonferenzen verändern nicht nur die Bürokultur, sondern auch die externe Kommunikation. Wie werden sich Verlage künftig mit ihren Autoren, dem Handel und bei Tagungen austauschen? Ein Ausblick in die neue Normalität. … mehr


Herder: Optimale Gestaltung von Arbeitszeit und Ort

Mobiles Arbeiten – auf Dauer? Die Erfahrungen des mobilen Arbeitens in der Pandemie machte der Herder Verlag in einem ohnehin angestoßenen Transformations- und Digitalisierungsprozess. Welche Rolle mobiles und flexibles Arbeiten dabei spielen, erläutert Geschäftsführer Philipp Lindinger. … mehr



Hohe Flexibilität für Mitarbeiter und Teams

Zurück ins Büro? Die Erfahrungen des mobilen Arbeitens in der Pandemie werden auch in der „neuen Normalität“ tiefe Spuren hinterlassen. Oetinger hatte sein neues Domizil ohnehin mit New-Work-Philosophie konzipiert. Geschäftsführer Christian Graef erklärt seine Idee einer Kombination von Präsenz- und mobiler Arbeit. … mehr


Pubiz meets Innovation: Wie Carlsen New Work umsetzt

Der Kinder- und Jugendbuchverlag Carlsen hat sich schon vor der Coronakrise mit „New Work“ und der Weiterentwicklung des Unternehmens auseinandergesetzt. Dazu gehörten auch räumliche Veränderungen. Warum das auch in Zeiten von Homeoffice der richtige Schritt ist und wie es weiter geht, erklärt Carlsen-CEO Joachim Kaufmann in der nächsten Ausgabe von „Pubiz meets Innovation“. … mehr


Das Konzept der »Flexi-Tage«

Wie werden wir morgen arbeiten? In der buchreport-Serie zum mobilen Arbeiten spricht Beltz-Verlegerin Marianne Rübelmann über Verlust von Nähe, technischen Hürden, aber auch neue Arbeitsplatz-Konzepte. … mehr


Nicola von Velsen (Foto: Hatje Cantz)

»Sehr klare Regeln für alle Sitzungsformate«

Der Zusammenhalt im 20-köpfigen Team von Hatje Cantz sei in der Zeit, in der überwiegend mobil gearbeitet wurde, eher noch gewachsen, sagt Geschäftsführerin Nicola von Velsen und spricht über die Perspektiven der „neuen Normalität“, die anders aussehen wird als die Vor-Corona-Zeit. … mehr



»Die neue Normalität wird sehr anders aussehen«

Nach und nach sollen die Mitarbeiter des Special-Interest-Verlags Delius Klasing in die Büros zurückkehren. Ein Zurück zur Vor-Corona-Normalität soll es aber nicht geben, sagt Buch-Verlagsleiterin Nadja Kneissler. Mobiles Arbeiten soll auch in Zukunft ein fester Bestandteil der Verlagsarbeit bleiben. … mehr


Wie wir arbeiten werden

Zurück ins Büro? Die Corona-Pandemie ist mit weitläufiger mobiler Arbeit verbunden und wird zum Musterbeispiel für Disruption. Wie werden wir arbeiten? … mehr


Zwei bis drei Arbeitstage im Verlag

Wie werden wir morgen arbeiten? Die Erfahrungen des mobilen Arbeitens in der Pandemie werden auch in der neuen Normalität tiefe Spuren hinterlassen. Penguin Random House-Personalchef Marco Jochum bietet zwei Modelle für den Mix aus Büro und Heimarbeit an – und ist auch grundsätzlich offen für die ganz große Flexibilität. … mehr


Joachim Simon

Was steckt hinter sinnstiftender Personalführung?

Jedes Unternehmen wünscht sich hochmotivierte Mitarbeiter, die einen Sinn in ihrer Arbeit sehen. Doch wie lässt sich dieses Ziel erreichen? Der Führungskräftecoach Joachim Simon erklärt im HR-Channel, wie die Sinnfindung funktioniert und worauf Unternehmen achten sollten. … mehr



Tob Jobs

Entdecken Sie unsere Top Jobs aus der Branche - für die Branche in unserem Stellenmarkt

Channel-Partner

Die Managementaufgaben werden immer komplexer und herausfordernder, doch es fehlen Zeit und Ressourcen, sich umfassend damit auseinanderzusetzen und weiterzubilden. Dafür hat buchreport/Harenberg Kommunikation pubiz.de als Wissens- und E-Learning-Portal für die Buch- und Medienbranche aufgebaut. Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Was bedeutet „powered by“?

Rubriken und Services auf buchreport.de, die diese Kennzeichnung haben (z.B. IT-Channel und der Branchenkalender), umfassen unabhängig recherchierte und geschriebene Artikel und sonstige Inhalte aus der buchreport-Redaktion. Ein Werbekunde tritt dabei als Sponsor auf. Der Sponsor kann eigene Inhalte einspeisen, die als solche gekennzeichnet werden. Die redaktionelle Hoheit bleibt bei buchreport.