Buchhandel


Youtube-Storys mit Handpuppe »Booky«
PLUS

Youtube-Storys mit Handpuppe »Booky«

Auf eine starke Online-Präsenz über die eigene Website oder Social Media hat Buchhändler Martin Mader bisher verzichtet. Jetzt setzt der Inhaber von Otto und Sohn im Bremer Stadtteil Vegesack auf Youtube. … mehr


»Viele Händler bewegen sich rechtlich auf sehr dünnem Eis«

Die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hat alle Unternehmen aufgeschreckt und das Thema Datenschutz ganz oben auf die Agenda gesetzt. Beim E-Mail-Marketing der Händler gibt es aber offenbar noch erheblichen Nachholbedarf.  Das zeigt eine Studie der Unternehmensberatung Absolit unter 449 Händlern. … mehr


Eine der schönsten Arten, Kunden zu binden
PLUS

Eine der schönsten Arten, Kunden zu binden

Die sinkende Frequenz erfordert Formate, um Kunden zu binden. Lesekreise können ein solches sein, denn sie sind analog und online gefragt. Vier Buchhändler zeigen, wie sie Lesekreise gestalten und welche Tipps sie haben.
… mehr


»Azubis … verzweifelt gesucht«

Die Medienbranche fällt im Wettbewerb um junge Talente zurück. Es ist erforderlich, mit den richtigen Argumenten und Methoden die richtigen Menschen zu binden. Ursula Rosengart vom Gabal Verlag beschreibt, wie dies gelingen kann. … mehr




»E-Learning hat großes Wachstumspotenzial im Buchhandel«

Kinder und Jugendliche lernen verstärkt über Apps oder Youtube-Video. Die Buchverlage haben ihre Lernhilfen entsprechend um digitale Lösungen erweitert. Wie der Handel davon profitieren kann, erläutern Anuschka Krichbaum (Stark Verlag) sowie Okke Schlüter (Hochschule der Medien) im Interview und im kostenlosen Buchhändler-Webinar am 7. November 2017 um 19 Uhr. … mehr


PLUS

Passionierte Ansprache und die lokale Karte

Auch in den USA ist die sinkende Kundenfrequenz ein Sorgenfaktor. Der US-Buchhändlerverband räumt dem Thema deshalb oberste Priorität ein: Kundenbindung rückt im Verbund mit Buy Local immer mehr in den Blickpunkt. … mehr


PLUS

Aufrüsten fürs Geschäft mit den Babyboomern

Die deutsche Gesellschaft altert und die Zielgruppe 50+ wird wichtiger. Das ist nicht neu, aber zentral, wenn der Handel für den Kunden Erlebnis und »dritter Ort« sein soll. Mit Barrierefreiheit und großen Beschriftungen allein ist es deshalb nicht getan. … mehr