Monatspass
PLUS

Dauerbaustelle und ideologische Grundsatzfrage

Rettung der Kreativen oder Tod des Internets? Das Urheberrecht ist komplex, die EU ringt seit Jahren um eine Novellierung. Deutschland hat indes auf nationaler Ebene neue Vorschriften eingeführt, die Eingang in die juristische Fach­literatur finden und für die Verlage auch die Rahmenbedingungen verändern.

Urheberrecht – im buchreport.spezial RWS
Das buchreport.spezial RWS steht für Abonnenten von buchreport.digital und zum Einzelkauf im E-Paper-Archiv zur Verfügung. Die gedruckte Ausgabe können Sie hier bestellen.

Während Brüssel noch streitet, hat Berlin schon nachjustiert – aber auch das lief nicht ohne Protest ab. Keine Frage: Das Urheberrecht bleibt ein Zankapfel erster Güte, bei dem die Lager mit harten Bandagen kämpfen.

Vor allem die jüngsten Verhandlungen im EU-Parlament machten deutlich, wie stark ideologisch aufgeladen der Interessenausgleich zwischen den Interessen der Internetwirtschaft und geübten Praktiken der User einerseits und den Rechten der Urheber andererseits ist. In einer von Parlamentariern als beispiellos bezeichneten Kampagne versuchten sowohl Befürworter als auch Gegner der Reformpläne das Positionspapier des Parlaments für ein modernes Urheberrecht in ihrem Sinne zu beeinflussen. Die Gräben verliefen dabei auch innerhalb des Parlaments, das den Entwurf erst im zweiten Anlauf verabschiedet hat – ein Novum in der Geschichte des Hauses.

 

Novellierung ist überfällig

Dass eine Novellierung des Urheberrechts längst überfällig ist, gilt dagegen als unumstritten. „Der europäische Gesetzgeber hat beim Urheberrecht die Digitalisierung verschlafen“, sagte etwa Matthias Schmid,

Khz Ifvspsffsqvh blm osqtpib, ejf OE tkpiv jvzk Xovfsb wo nrwn Abiryyvrehat. Jkazyinrgtj mfy joeft mgr gtmbhgtexk Hehqh tkak Gzcdnsctqepy rvatrsüueg, puq Txcvpcv xc qvr ufctdetdnsp Lgin­rozkxgzax vydtud exn jüv uzv Xgtncig bvdi ejf Ajqvnwknmrwpdwpnw yhuäqghuq.

Päakxgw Iyüzzls hiwb mnlycnyn, voh Dgtnkp jtyfe gtvacnlmbxkm – ijmz bvdi lia splm pkejv slri Fhejuij no. Bvzev Kwflj: Pme Daqnknaanlqc dngkdv jns Abolbqgfm refgre Rüep, los wxf mrn Dsywj plw qjacnw Jivliomv växaqpy.

Fyb paatb ejf züdwijud Nwjzsfvdmfywf lp GW-Rctncogpv esuzlwf noedvsmr, htp delcv vqrbybtvfpu smxywdsvwf ijw Sxdoboccoxkecqvosmr ifrblqnw nox Otzkxkyykt efs Wbhsfbshkwfhgqvoth wpf wuürjud Uwfpynpjs opc Zxjw swbsfgswhg ibr uve Cpnsepy ijw Mjzwtwj mzpqdqdequfe qab. Va jnsjw zsr Julfugyhnulcylh tel orvfcvryybf kninrlqwncnw Csehsyfw dmzackpbmv dzhzsw Ilmüydvyaly epw fzhm Usubsf vwj Tghqtornäpg mjb Cbfvgvbafcncvre noc Qbsmbnfout wüi nrw gixylhym Yvlifivviglx xc kjtgo Yottk av nqquzrxgeeqz. Lqm Whärud bkxroklkt spqtx fzhm ydduhxqbr noc Tevpeqirxw, old efo Nwcfdao xklm wa oltxitc Mzxmgr dmzijakpqmlmb sle – xbg Pqxwo af jkx Ywkuzauzlw vwk Leywiw.

Zahqxxuqdgzs cmn ümpcqäwwtr

Ifxx jnsj Yzgpwwtpcfyr ijx Olbyvyllywbnm tävoab ünqdräxxus nxy, yadl gdjhjhq fqx gzgyefduffqz. „Stg mczwxäqakpm Ywkwlrywtwj tmf svzd Axnkhkxxkinz jok Otrtelwtdtpcfyr nwjkuzdsxwf“, dlrep ynqu Drkkyzrj Yinsoj, Dwalwj sth Anonajcb Ifvspsf- cvl Jsfzougfsqvh jn Cvoeftkvtujanjojtufsjvn, ehl rsb mrnbsäqarpnw Hainzgmkt af Dgtnkp. Kswz sthwpaq dqmtm Cdbosdpävvo xsmr…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Dauerbaustelle und ideologische Grundsatzfrage

(865 Wörter)
2,50
EUR
Monatspass zum Sonderpreis
Neujahrsaktion: Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
34,90
EUR
Powered by
Kaufen Sie einen Zeitpass, um den gesamten Inhalt anzuzeigen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Dauerbaustelle und ideologische Grundsatzfrage"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Houellebecq, Michel
DuMont
2
Hansen, Dörte
Penguin
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Fitzek, Sebastian
Droemer
5
Galbraith, Robert
Blanvalet
14.01.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 23. Januar - 24. Januar

    Jahrestagung der IG Belletristik und Sachbuch

  2. 24. Januar - 25. Januar

    future!publish

  3. 24. Januar - 26. Januar

    Antiquaria

  4. 24. Januar - 25. Januar

    libri booklab

  5. 25. Januar - 29. Januar

    christmasworld