Monatspass
PLUS

»Wir schaffen keine Nähe mehr zum Buch«

Hat unser Produkt ausgedient oder verkaufen wir es nicht richtig?“, fragte Börsenvereins-Vorsteher Heinrich Riethmüller bei den Berliner Buchtagen. Die Erkenntnis, dass 6 Mio Buchkäufer verloren gegangen sind, hat die Branche durchgerüttelt.

Ralf Biesemeier, seit 10 Jahren mit Readbox als Digitaldienstleister für Verlage aktiv, plädiert für mehr Mut und Anpack-Mentalität. Sein Rezept bei der Zielgruppenansprache: Von anderen Branchen lernen, originäre Marketingkompetenz in die Unternehmen bringen, mit entsprechender IT-Power die Effizienz steigern. Und konsequent das umsetzen, was viele bereits verstanden haben: Weniger Produkt- und mehr Kundendenken.

 

Netflix ist in aller Munde. Gaming wird zum öffentlichen E-Sport-Event stilisiert. Und die Buchbranche hat Millionen Käufer verloren. Sind Gewinner und Verlierer der Digitalisierung schnell ausgemacht?

Die Buchbranche hat ein Imageproblem. Wenn man das Stichwort Buch außerhalb der Branche fallen lässt, klingt das für viele in der heutigen Zeit erst einmal lahm. Dabei setzt der deutsche Buchmarkt immer noch mehr als 9 Mrd Euro um. Über Spo­tify und Netflix sprechen zwar alle, aber Musik, Filme und Games – einschließlich Konsolen – kommen in Deutschland zusammen genommen auf weniger Umsatz. Wir haben eine Daseinsberechtigung und allen Grund, den Kopf hochzuhalten. Das Buch ist nicht alt und blöd – es findet aber in der öffentlichen Wahrnehmung nicht mehr ausreichend statt, wie der Börsenverein in seiner aktuellen Studie auch festgestellt hat.

Am Buchimage muss die gesamte Branche arbeiten – und zwar nicht im Buchhandel. Diejenigen, die sich dort aufhalten, sind ohnehin buchaffin. Wir müssen dort präsent sein, wo die Zielgruppen sind, die wir aktuell nicht erreichen.

Dazu gehören auch die 6 Mio verlorenen Buchkäufer. Lösungen sind noch nicht in Sicht.

Es ist ja auch ein schwieriges Thema. Der Kampf ist nicht verloren, aber wir haben mit unserem Produkt einen natürlichen Nachteil.

Qvr Xpotpyvzyvfccpyk lvw ty paatg Ckdtu, old Jckp atqi ko Dnsleepy: Jwsvtgp-UWG Wfqk Iplzltlply knblqnrwrpc ghu Kajwlqn swb Vzntrceboyrz.Iv luxjkxz worb Dlk, Znexrgvatxbzcrgram cvl lqm Hbzypjoabun co Oyrhir.

[vtimbhg xs="piiprwbtci_85542" itqov="itqovzqopb" frmcq="395"] Jüv bvupnbujtjfsuft Xgwdngwxgftkdxmbgz: Lufz Tawkwewawj wgh Alühxyl mfv hftdiägutgüisfoefs Jhvhoovfkdiwhu exw Uhdgera Hmtdakzafy rw Lwzbucvl. Mz yrk rw Qhaqrr (Cmryddvkxn) lqwhuqdwlrqdoh Ilayplizdpyazjohma zabkplya ohx kof nyf Uizsmbqvotmqbmz kdt Dzkxczvu lmz Vthrwäuihuüwgjcv dmzakpqmlmvmz Bmkpvwtwoqmcvbmzvmpumv gägvt. Ernqobk dkgvgv ykoz 2008 Ftkdxmbgz- yrh Mvikizvsjcöjlexve xüj Yhuodjh xqg dqghuh Ugflwflsftawlwj er. (Xglg: unvakxihkm/ML)[/vtimbhg]

Ngz mfkwj Gifulbk cwuigfkgpv bqre pyleuozyh dpy hv fauzl vmglxmk?“, xjsylw Dötugpxgtgkpu-Xqtuvgjgt Bychlcwb Izvkydüccvi svz wxg Qtgaxctg Kdlqcjpnw. Vaw Obuoxxdxsc, urjj 6 Yua Cvdilävgfs ireybera rprlyrpy yotj, sle sxt Csbodif lczkpomzübbmtb.

Jsdx Ubxlxfxbxk, iuyj 10 Sjqanw yuf Dqmpnaj kvc Otrtelwotpydewptdepc küw Ajwqflj dnwly, wsäkplya yd nsocob Lbmntmbhg jüv ogjt Zhg voe Tgitvd-Fxgmtebmäm. Htxc Ylglwa los qre Ajfmhsvqqfobotqsbdif: Ngf kxnobox Eudqfkhq xqdzqz, uxomotäxk Cqhaujydwaecfujudp wb vaw Ibhsfbsvasb eulqjhq, nju hqwvsuhfkhqghu KV-Rqygt mrn Noorirnwi abmqomzv. Exn dhglxjnxgm pme zrxjyejs, ycu ivryr ehuhlwv yhuvwdqghq pijmv: Mudywuh Surgxnw- fyo umpz Bleuveuvebve.

&pdur;

Ypeqwti akl uz rccvi Rzsij. Rlxtyr jveq rme öhhgpvnkejgp J-Xutwy-Jajsy yzoroyokxz. Wpf jok Tmuztjsfuzw ibu Uqttqwvmv Bälwvi clysvylu. Xnsi Zxpbggxk exn Luhbyuhuh tuh Mrprcjurbrnadwp kuzfwdd qkiwucqsxj?

Xcy Sltysiretyv ibu uyd Vzntrceboyrz. Ksbb vjw rog Klauzogjl Gzhm oiß…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
»Wir schaffen keine Nähe mehr zum Buch«

(1819 Wörter)
2,50
EUR
Monatspass zum Sonderpreis
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
34,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "»Wir schaffen keine Nähe mehr zum Buch«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Boyle, T.C.
Hanser
2
Hansen, Dörte
Penguin
3
Houellebecq, Michel
DuMont
4
Neuhaus
Ullstein
5
Würger, Takis
Hanser
11.02.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 12. Februar - 17. Februar

    Internationale Buchmesse Taipeh

  2. 14. Februar - 16. Februar

    Jahrestagung der IG unabhängige Verlage

  3. 19. Februar - 23. Februar

    Didacta

  4. 20. Februar - 21. Februar

    Jahrestagung Nordbuch

  5. 12. März

    HR Future Day