Jojo Moyes rettet Leseinitiative

Jojo Moyes (Foto: Stine Heilmann)

Jojo Moyes musste sich erst einmal sammeln. Sie sei „etwas überwältigt“ von den zahlreichen Reaktionen, schrieb die britische Bestsellerautorin auf Twitter. Kurz zuvor hatte Moyes angekündigt, Quick Reads vor dem bereits angekündigten Ende zu bewahren. Drei Jahre lang wird sie die britische Initiative für leseschwache Erwachsene finanziell unterstützen und sich bei der Suche nach einer Anschlussfinanzierung engagieren.

Wie hoch sich ihr Engagement beziffert, sagt Moyes nicht. Quick Reads hatte jedoch zuvor angegeben, in den kommenden drei Jahren jeweils auf rund 120.000 Pfund angewiesen zu sein. Die Initiative ist 2006 gestartet und hat seither fast 5 Mio von Bestsellerautoren und Prominenten verfasste Bücher, die nicht länger als 128 Seiten lang sind und nur 1 Pfund kosten, unter die Leute gebracht. Die schmalen Bändchen werden u.a. über Bibliotheken, Gefängnisse und Krankenhäuser verbreitet. Moyes selbst hatte bereits 2015 den Kurzroman „Paris for One“ (deutscher Rowohlt-Titel: „Nachts an der Seine“) zu Quick Reads beigesteuert.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Jojo Moyes rettet Leseinitiative"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Digitalisierung: Keine Angst vor der Cloud!  …mehr
  • Künstliche Intelligenz: Wie Verlage von Schreibrobotern profitieren können  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Schätzing, Frank
    Kiepenheuer & Witsch
    2
    Klüpfel, Volker; Kobr, Michael
    Ullstein
    4
    Moyes, Jojo
    Wunderlich
    5
    Schirach, Ferdinand
    Luchterhand
    22.05.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten