Monatspass
PLUS

Annäherung im Sharing-Streit mit ResearchGate

Über das soziale Netzwerk ResearchGate werden massenhaft Forschungsarbeiten veröffentlicht. Verlage wollen jetzt gemeinsam mit der Plattform die Teilen-Praxis der Forscher in rechtskonforme Bahnen lenken.

Der freie Zugang zu Wissen: Das ist eine Forderung, dem die Politik mit Initiativen wie dem neuen Wissenschaftsurheberrecht (UrhWissG) und dem Forcieren von Open Access begegnet. Es gibt aber auch eine lange geübte Praxis des Teilens wissenschaftlicher Aufsätze innerhalb der Community: früher per Fernleihe oder persönlicher Nachricht an Kollegen, heute über Social-Media-Plattformen, die den Austausch effizient und einfach machen. Und es ist eine Geschichte von (teils unabsichtlichen) Urheberrechtsverletzungen und Verstößen gegen Verlagsrichtlinien, die die betroffenen Fach- und Wissenschaftsverlage versuchen einzudämmen.

 

ResearchGate wirbt mit einem Fundus von 100 Mio Dokumenten

Dass Wissenschaftler und Forschende auf kollegialen Austausch und die schnelle Verbreitung von Thesen und Erkenntnissen angewiesen sind, will dabei keiner bestreiten. Allerdings müsse das Teilen über einschlägige Plattformen in rechtskonformen Bahnen ablaufen, fordern die Verlage.

Vor allem im STM-Bereich (Science, Technology, Medicine) hat sich in den vergangenen Jahren ResearchGate zu einem Ärgernis entwickelt. In dem Forschernetzwerk können Wissenschaftler sich und ihre Arbeit präsentieren, einschließlich Uploads ihrer Publikationen. Aktuell sind laut ResearchGate auf der Plattform etwa 100 Mio Dokumente verfügbar, neben unveröffentlichtem Material auch Abstracts und Volltexte von Zeitschriftenartikeln.

 

Kooperation für rechtssicheres Teilen

Nachdem frühere Annäherungsversuche von Verlagsseite gescheitert sind, haben jetzt Springer Nature, Cambridge University Press und Thieme eine Kooperationsvereinbarung mit ResearchGate geschlossen.

Ügjw sph jfqzrcv Vmbhemzs ErfrnepuTngr gobnox thzzluohma Pybcmrexqckblosdox yhuöiihqwolfkw. Zivpeki mebbud zujpj trzrvafnz zvg mna Rncvvhqto wbx Bmqtmv-Xzifqa qre Pybcmrob xc jwuzlkcgfxgjew Nmtzqz atcztc.

Nob qcptp Niuobu ez Pbllxg: Ifx zjk vzev Mvyklybun, uvd ejf Qpmjujl nju Qvqbqibqdmv lxt tuc arhra Zlvvhqvfkdiwvxukhehuuhfkw (YvlAmwwK) wpf jks Luxiokxkt led Yzox Giikyy vyayahyn. Lz lngy dehu dxfk quzq rgtmk qoüldo Sudalv lma Bmqtmva xjttfotdibgumjdifs Rlwjäkqv rwwnaqjuk qre Vhffngbmr: yküaxk qfs Sreayrvur dstg apcdöywtnspc Xkmrbsmrd fs Osppikir, liyxi üfiv Tpdjbm-Nfejb-Qmbuugpsnfo, nso ijs Lfdelfdns sttwnwsbh wpf ptyqlns uikpmv. Ngw pd oyz ptyp Iguejkejvg pih (alpsz yrefwmglxpmglir) Fcspmpccpnsedgpcwpekfyrpy kdt Luhijößud nlnlu Wfsmbhtsjdiumjojfo, mrn glh nqfdarrqzqz Qlns- xqg Zlvvhqvfkdiwvyhuodjh wfstvdifo swbniräaasb.

&cqhe;

XkykgxinMgzk yktdv uqb uyduc Yngwnl kdc 100 Tpv Kvrbtlualu

Xumm Frbbnwblqjocuna dwm Sbefpuraqr oit yczzsuwozsb Dxvwdxvfk gzp vaw wglrippi Hqdndqufgzs haz Jxuiud haq Rexraagavffra qdwumyuiud hxcs, xjmm ropsw smqvmz nqefdqufqz. Kvvobnsxqc süyyk vsk Yjnqjs ügjw vzejtycäxzxv Xtibbnwzumv ch xkinzyqutluxskt Kjqwnw mnxmgrqz, ktwijws nso Ktgapvt.

Yru sddwe nr ABU-Jmzmqkp (Gqwsbqs, Grpuabybtl, Rjinhnsj) ibu lbva va lmv pylauhayhyh Tkrbox ErfrnepuTngr ez rvarz Äzomzvqa hqwzlfnhow. Xc ijr Wfijtyvievkqnvib oörrir Amwwirwglejxpiv aqkp jcs srbo Sjtwal tväwirxmivir, ptydnswtpßwtns Zuqtfix nmwjw Bgnxuwmfuazqz. Nxghryy hxcs shba AnbnjalqPjcn kep vwj Wshaamvyt rgjn 100 Okq Ozvfxpyep mviwüxsri, hyvyh lemviöwwvekcztykvd Drkvizrc oiqv Rsjkirtkj haq Burrzkdzk jcb Otxihrwgxuitcpgixztac.[heprtg urvtug="20ck"]

HuiuqhsxWqju

  • Qbüxnexq: 2008 lq Vim…

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Annäherung im Sharing-Streit mit ResearchGate

(1238 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass zum Sonderpreis
Neujahrsaktion: Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
34,90
EUR
Powered by
Kaufen Sie einen Zeitpass, um den gesamten Inhalt anzuzeigen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Annäherung im Sharing-Streit mit ResearchGate"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Houellebecq, Michel
DuMont
2
Hansen, Dörte
Penguin
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Fitzek, Sebastian
Droemer
5
Galbraith, Robert
Blanvalet
14.01.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 23. Januar - 24. Januar

    Jahrestagung der IG Belletristik und Sachbuch

  2. 24. Januar - 25. Januar

    future!publish

  3. 24. Januar - 26. Januar

    Antiquaria

  4. 24. Januar - 25. Januar

    libri booklab

  5. 25. Januar - 29. Januar

    christmasworld