Neuer Blick auf die Alten Meister

Wer ins Museum geht, versteht oft nicht die Botschaft der alten Kunstwerke. Zwei Autorinnen machen sie durch Betrachtungen und Erläuterungen zugänglicher.

Susanna Partsch und Kia Vahland (v.l., Fotos: Andreas Gregor; Alessandra Schellnegger)

„Bilder aus früheren Jahrhunderten geben uns oft Rätsel auf. Sie erzählen Geschichten, die uns nicht geläufig sind und die wir deshalb nicht verstehen“, weiß die Kunsthistorikerin Susanna Partsch. Bei C.H. Beck hat sie ein Buch veröffentlicht, das ein wenig Abhilfe schaffen und kunstinteressierten Lesern ab etwa 12 Jahren einen besseren Zugang zu Kunst aus längst vergangener Zeit bieten soll. „Schau mir in die Augen, Dürer!“ beantwortet auf 296 Seiten Fragen wie „Lassen sich alle Bilder entschlüsseln?“ oder „Für wen schufen die Maler ihre Bilder?“.

Dieses Frage-Antwort-Prinzip mache neugierig und rege zu einem frischen Blick auf die Kunst an, meint der Verlag. Die Themen sind dabei breit gefächert, von der Organisation eines Museums zu den Arbeitstechniken eines Malers, von den Geschichten und Materialien der Bilder bis hin zu der Frage „Kopie oder Fälschung?“. Inhalt und Konzept des Titels scheinen Anklang zu finden: Die Novität führt aktuell die Themenbestsellerliste Kunst an.

Auf Rang 3 steht ein weiterer Titel, der die Kunst der Alten Meister entschlüsselt und versucht, sie dem heutigen Publikum näherzubringen: In „Ansichtssachen“ präsentiert Kia Vahland auf 110 Seiten 33 Beispiele für ältere Kunstwerke, deren Motive und Themen auch für die moderne Gesellschaft noch relevant sind. Dazu betrachtet sie einzelne Bilder genau, fasst den Forschungsstand zusammen und verbindet die Ideen der Künstler assoziativ mit Phänomenen und Problemen unserer Zeit. So beleuchtet Vahland mit Tintoretto den Traum vom Fliegen und mit Vincent van Gogh das Thema Altersarmut. 

Der Insel-Titel richtet sich der Autorin zufolge an Menschen, die gern ins Museum gehen und sich fragen, was die Kunst dort mit ihnen zu tun haben könnte. Sie findet: „Es braucht die Kunst, um die Gegenwart mit etwas Abstand zu betrachten. Der Blick zurück auf alte Bilder kann helfen, Fragen der Zeit zu fassen zu bekommen und Antworten für das eigene und das gesellschaftliche Leben zu finden.“

Hier geht es zur Themenbestsellerliste Kunst.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Neuer Blick auf die Alten Meister"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Liegt das nächste Silicon Valley in China?  …mehr
  • Push-Nachrichten – ein Segen, der nicht zum Fluch werden sollte  …mehr
  • So funktioniert die Business-Kommunikation nach der DSGVO  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Seethaler, Robert
    Hanser, Berlin
    2
    Schätzing, Frank
    Kiepenheuer & Witsch
    4
    Leo, Maxim; Gutsch, Jochen
    Ullstein
    13.08.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 21. August - 25. August

      Gamescom

    2. 22. August - 26. August

      Buchmesse Peking

    3. 31. August - 5. September

      IFA 2018 – Internationale Funkausstellung

    4. 3. September

      buch aktuell 3*2018

    5. 5. September - 15. September

      Internationales Literaturfestival Berlin