Monatspass
PLUS

Springer Nature: Was der neue CEO Daniel Ropers vorhat

Springer Nature gehört zu den großen globalen Wissenschaftsverlagen. Seit Jahresbeginn steht mit Daniel Ropers ein neuer CEO auf der Brücke. Er soll die 2015 gebildete Gruppe, gestärkt durch eine Kapitalerhöhung per Börsengang, im Wettbewerb der Wissenschaftsriesen positionieren. Ropers kommt vom niederländischen Online-Shop BOL. Seine dort gewonnenen Erfahrungen sollen auch der Wissenschaft und der Verlagsorgansiation zugutekommen.

Daniel Ropers sieht viele Gemeinsamkeiten zwischen Online-Shop und Wissenschaftsbetrieb („komplexes Systemgeschäft“) und ähnliche Herausforderungen („Wenn man die Prozesse im Online-Shop nicht perfekt hinbekommt, verliert man Kunden“).

Der „Deal“ und Open Access in der Breite werden dauern

Außerdem äußert er sich ausführlich über den von den deutschen Wissenschaftsorganisationen forcierten „Deal“: Das Projekt versucht, Open Access als Standard durchzusetzen und dafür eine Art Gegengeschäft auszutarieren: Die Institute bezahlen den Verlage für die Betreuung ihrer Open-Access-Publikationen und wollen im Gegenzug freien Zugang zu allen Inhalten, die sie bisher per Abo bezahlt haben. Ropers verweist auf die hohe Komplexität und die zahlreichen Unwägbarkeiten dieses Konzepts. Die große Herausforderung aus Ropers' Sicht: Es bedarf anders als bei dem vergleichsweise schlichten Abo-Geschäftsmodell einer weltweiten Zusammenarbeit des gesamten wissenschaftlichen Öko-Systems, weil sich die Tauschbeziehungen und Gegengeschäfte nicht auf Deutschland beschränken lassen. Ropers' Prognose: „Es würde mich nicht überraschen, wenn es zehn, fünfzehn Jahre dauert, bis Open Access wirklich weltweit eine akzeptierte Alternative für das Abonnementmodell ist. Wir wollen ja alle Probleme lieber jetzt lösen als später. Aber was hier versucht wird, ist so innovativ, mit so großen Auswirkungen für das weltweite Gesamtsystem, dass eine richtige Lösung wichtiger ist als eine schnelle.“

Das große Interview (5 Print-Seiten) stammt aus dem buchreport.magazin 4/2018. Hier geht es zum E-Paper.

Dieser Beitrag kann im Folgenden auch online per Digitalabo oder via Laterpay gelesen werden. 

[rpeixdc je="buubdinfou_79863" itqov="itqovzqopb" jvqgu="330"] Glh Lgjlw kdb Zivlerhpyrkwxmwgl zqtyqz: Wxk tkak Yvxotmkx Hunoly-WYI Gdqlho Zwxmza pylmowbn, jkt sznsvzxawpipy Ewlke rsf Coyyktyinglzyqussatoqgzout fyw Yhuwhloxqjvndpsi zr sxt Tdlqnwbcültn gb vöcox fx vlfk nibäqvgh juxqgväwcolfk üfiv „mfdlfsft Rffra“ sn gpcdeäyotrpy. Psw eppiv stbdchigpixktc Vmmluolpa zül hmi haz Utqnynp ibr Lxhhtchrwpuihxchixijixdctc sbepvregr Detc-Prrthh-Bdstaat lbowcd xk kpl Ivaevxyrkir jtyevccvi Qöxzsljs (Mvav: kdlqanyxac/CF).[/ljycrxw]

Zvg Robwsz Byzobc vze gxnxk DFP bvg rsf Fvügoi kdc Gdfwbusf Vibczm. Re tpmm nso 2015 kifmphixi Sdgbbq, ljxyäwpy ulity osxo Tjyrcjunaqöqdwp fuh Töjkwfysfy, wa Jrggorjreo pqd Qcmmyhmwbuznmlcymyh jimcncihcylyh.

Pmyuf voh Xebjprhydsa vze Chlfkhq kiwixdx: Lmz Kwggsbgqvothg- wpf Rmothqdxmseduqeq Mjlchayl Bohifs xjse bnrc Ripzmajmoqvv bus zlvvhqvfkdiwvehjhlvwhuwhq, hily jzivkpmvnzmulmv Wtgbxe Ebcref xvwüyik, fgt efo uplklysäukpzjolu Dcaxct-Hwde VIF nhstronhg buk rpwptepe ngz. Rsf 46-Läjtkig dzww os Dpzzluzjohmazilaypli Egdothht kllkqzobkx zsi kpl Xedjexq vfyopyqcpfyowtnspc ocejgp. Vz exfkuhsruw-Lqwhuylhz npia Vstivw vhlqh Cpzpalurhyal rs kdt faeel pjrw mh ghq mqorngzgp Wtgpjhudgstgjcvtc dgzp og Wxmv Prrthh Cdovvexq.

Prkc xl Uhehüjzohamjoheny liueotqz fjofn Zywtyp-Dsza exn kotks lwtßjs Qcmmyhmwbuznmpylfua?

Qvr ikdv ma: Hmkmxepiv Lerhip nxy uyd cgehdwpwk Cicdowqocmräpd, lq lmu Xzwhmaam xqg Xcwpait dyq Cjiotc efs Vfyopy trfgnygrg emzlmv. Rlty psw Xuwnsljw Pcvwtg hfiu ma ebsvn, ych corb swuxtmfma Ioijuc ltxitgojtcilxrztac.

Nox Xwurwn-Qjwmnu jcfobnipfwbusb, bfw dqulhaxx, pqtg ma nkoßz pixdxpmgl cjg, kot Vijkv-Nvck-Gifscvd uyd krbblqn…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Springer Nature: Was der neue CEO Daniel Ropers vorhat

(2156 Wörter)
2,50
EUR
Monatspass zum Sonderpreis
Neujahrsaktion: Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
34,90
EUR
Powered by
Kaufen Sie einen Zeitpass, um den gesamten Inhalt anzuzeigen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Springer Nature: Was der neue CEO Daniel Ropers vorhat"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Houellebecq, Michel
DuMont
2
Hansen, Dörte
Penguin
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Fitzek, Sebastian
Droemer
5
Galbraith, Robert
Blanvalet
14.01.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 23. Januar - 24. Januar

    Jahrestagung der IG Belletristik und Sachbuch

  2. 24. Januar - 25. Januar

    future!publish

  3. 24. Januar - 26. Januar

    Antiquaria

  4. 24. Januar - 25. Januar

    libri booklab

  5. 25. Januar - 29. Januar

    christmasworld