PLUS

Die vielversprechenden Herbsttitel haben nicht so gezogen

Das Statistische Bundesamt schätzt, dass der deutsche Einzelhandel 2017 kräftig zugelegt und nominal (also nicht preisbereinigt) zwischen 4,5 und 4,9% mehr umgesetzt hat als 2016.
Von solch stolzen Wachstumszahlen ist die Buchbranche recht weit entfernt. Vielmehr hat sich die bereits im November ausgemachte buchhändlerische Skepsis im Finale bestätigt:

  • Der Gesamtbuchmarkt hat 2% Umsatz verloren, dabei sind die Buchverkäufe im Sortimentsbuchhandel, in Online-Shops sowie weiteren Vertriebswegen (Bahnhofsbuchhandel, Kauf-/Warenhaus und Elektro-/Drogeriemärkte) berücksichtigt.
  • Der stationäre Buchhandel hat mit –3% noch etwas stärker verloren.

Das zeigt der buchreport-Umsatztrend auf Basis des Handelspanels von Media Control.
Der Umsatzrückgang wird dabei gedämpft durch die Preissteigerungen. Für die Branche dramatisch …

Das ist ein Beitrag aus dem buchreport.express 2/2018. Weiterlesen als Digitalabonnent (auch als E-Paper) oder per Laterpay.

2017 schließt mit deutlichem Absatzminus – die großen Verlierer sind zwei Ratgebersegmente
Jetzt ziehen Händler und Verleger ihre Jahresbilanzen, die je nach Standort, glücklichem Marketinghändchen und Bestsellerglück durchaus recht unterschiedlich ausfallen dürften. Unabhängig von den Unternehmenskonjunkturen ist die Entwicklung der gesamten Branche ernüchternd, wie die Zahlen des buchreport-Umsatztrends auf der Grundlage des Handelspanels von Media Control zeigen:

  • Umsatz: Der Gesamtbuchmarkt hat 2017 in Deutschland 2% Umsatz verloren, der stationäre Buchhandel im Durchschnitt sogar 3% weniger erlöst.
  • Absatz: Die Nachfrage nach Büchern ist deutlich rückläufig, vor allem im stationären Handel, der anders als in den Vorjahren nicht nur in der Größenordnung von 1 bis 2%, sondern 5% weniger Exemplare abgesetzt hat.

Das heißt: Es sind in zweistelliger Millionenzahl weniger Exemplare verkauft worden.

Entwicklungen gleichen sich nicht mehr aus

Zu den weniger erfreulichen Erkenntnissen gehört in dem Zusammenhang auch, dass die Branchenmechanismen de…
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Jetzt freischalten, später zahlen

Diesen Beitrag
Die vielversprechenden Herbsttitel haben nicht so gezogen

(567 Wörter)

2,50
EUR
Sie nutzen die Inhalte sofort. Erst wenn Sie Inhalte im Wert von 5 Euro angesammelt haben, bezahlen Sie.
Mehr dazu hier.
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Die vielversprechenden Herbsttitel haben nicht so gezogen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. In unserer Mediathek finden Sie alle verfügbaren Webinar-Videos.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Link, Charlotte
Blanvalet
2
Korn, Carmen
Kindler
4
Zeh, Juli
Luchterhand
5
Falk, Rita
dtv
08.10.2018
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 23. Oktober - 24. Oktober

    Neocom 2018

  2. 24. Oktober - 26. Oktober

    Medientage München 2018

  3. 1. November - 30. November

    Buchmesse Istanbul

  4. 5. November - 6. November

    VDZ: Publishers‘ Summit 2018

  5. 6. November

    Kindermedienkongress