PLUS

Hoffen auf ein Wintermärchen à la 2006

Zumindest die Dynamik lässt hoffen: Das Weihnachtsgeschäft zieht vor allem im stationären Handel kräftig an. Von Adventswoche zu Adventswoche waren jetzt jeweils gut 30% mehr in der Kasse. Wenn dieser Trend anhält oder sich womöglich sogar noch weiter verstärkt, könnte der Dezember noch halbwegs versöhnlich enden.

Das Momentum ist damit zwar stärker als vor einem Jahr, aber unterm Strich gibt es ein Problem:

  • Die kräftigen Sprünge von Woche zu Woche haben von einem niedrigen Ausgangsniveau begonnen.
  • Im direkten Vorjahresvergleich sind die Umsätze immer noch signifikant niedriger als im Vorjahr.

Das zeigt der buchreport-Umsatztrend auf Basis des Handelspanels von Media Control.

Das im Vergleich zum Vorjahr niedrigere Umsatzniveau ist kein Spezifikum des Buchhandels, dessen Spitzentitelangebot zuletzt durch „Darker“ einen weiteren Band der „Shades of Grey“-Reihe von E.L. James abgerundet wurde.

Auch der HDE klagt nach einer Trendumfrage im gesamten Einzelhandel ungewöhnlich laut über eine schwache 2. Adventswoche. Der Fachhandel in den Innenstädten, vor allem Textil- und Schmuckhändler, leide unter schwacher Besucherfrequenz und berichte „von einem sehr verhaltenen Verlauf des diesjährigen Weihnachtsgeschäfts“.


Zumindest die Dynamik lässt hoffen: Das Weihnachtsgeschäft zieht vor allem im stationären Handel kräftig an. Von Adventswoche zu Adventswoche waren jetzt jeweils gut 30% mehr in der Kasse. Wenn dieser Trend anhält oder sich womöglich sogar noch weiter verstärkt, könnte der Dezember noch halbwegs versöhnlich enden.
Das Momentum ist damit zwar stärker als vor einem Jahr, aber unterm Strich gibt es ein Problem:

  • Die kräftigen Sprünge von Woche zu Woche haben von einem niedrigen Ausgangsniveau begonnen.
  • Im direkten Vorjahresvergleich sind die Umsätze immer noch signifikant niedriger als im Vorjahr.

Das zeigt der buchreport-Umsatztrend auf Basis des Handelspanels von Media Control.
Das im Vergleich zum Vorjahr niedrigere Umsatzniveau ist kein Spezifikum des Buchhandels, dessen Spitzentitelangebot zuletzt durch „Darker“ einen weiteren Band der „Shades of Grey“-Reihe von E.L. James abgerundet wurde.
Auch der HDE klagt nach einer Trendumfrage im gesamten Einzelhandel ungewöhnlich laut über eine schwache 2. Adventswoche. Der Fachhandel in den Innenstädten, vor allem Textil- und Schmuckhändler, leide unter schwacher Besucherfrequenz und berichte „von einem sehr verhaltenen Verlauf des diesjährigen Weihnachtsgeschäfts“.
 

Der gefühlte Adventdruck ist schwächer

Foto: Thalia-Buchhaus Campe/Sabine Gauditz


Dass das Weihnachtsgeschäft in diesem Jahr von Woche zu Woche stärker zulegt als 2016, ist dringend nötig, weil die Weihnachtskäufe offenbar deutlich später eingesetzt hab…
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt freischalten, später zahlen

Diesen Beitrag
Hoffen auf ein Wintermärchen à la 2006

(760 Wörter)

1,50
EUR
Sie nutzen die Inhalte sofort. Erst wenn Sie Inhalte im Wert von 5 Euro angesammelt haben, bezahlen Sie.
Mehr dazu hier.
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Hoffen auf ein Wintermärchen à la 2006"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Vertrauensmaschine« Blockchain – was sie für Wissenschaft und Verlage bedeutet  …mehr
  • Mustererkennung im Lektorat: Eine realistische Option?  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Jochen Gutsch, Maxim Leo
    Ullstein
    5
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    16.07.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 3. August - 12. August

      25. Bienal do Livro, Buchmesse Brasilien

    2. 11. August - 13. August

      Nordstil Sommer

    3. 21. August - 25. August

      Gamescom

    4. 22. August - 26. August

      Buchmesse Peking

    5. 25. August - 27. August

      Maker Faire Hannover