Vandenhoeck & Ruprecht kauft Verlag Antike

Vandenhoeck & Ruprecht wächst weiter durch Übernahmen: Jetzt hat die Göttinger Verlagsgruppe angekündigt, den Verlag Antike (Heidelberg) zu übernehmen.

Die Gründerin und bisherige Geschäftsführerin des auf Altertumswissenschaften spezialisierten Fachverlags Martina Trampedach will sich aus dem Verlagsgeschäft zurückziehen. Antike wird deshalb zum 1. Januar 2018 in das Portfolio von Vandenhoeck & Ruprecht wechseln, der damit sein geisteswissenschaftliches Programm ausbauen will. Die jetzt angekündigte Übernahme ist bereits der dritte Zukauf seit September 2016:

  • Zum 1. Januar 2017 wurde der Traditionsverlag Böhlau (Wien/Köln) übernommen (mehr dazu hier).
  • Zum 1. September 2016 wurde das wissenschaftlich-theologische Programm der Neukirchener Verlagsgesellschaft übernommen (mehr dazu hier).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Vandenhoeck & Ruprecht kauft Verlag Antike"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Wie Sie die Dokumentationspflichten der DSGVO richtig umsetzen  …mehr
  • »Die Endverbraucher entdecken und mit ihnen ins Geschäft kommen«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Schirach, Ferdinand
    Luchterhand
    3
    Moyes, Jojo
    Wunderlich
    5
    Paluten; Kern, Klaas
    Community Editions
    16.04.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten