Monatspass
PLUS

… aber der Follett ist dann doch zu teuer

Steigende Kosten, sinkende Erträge: Buchhändler haben in den vergangenen Jahren in buchreport-Umfragen zunehmend für höhere Buchpreise plädiert. Wegen der Buchpreisbindung sind sie dabei auf die Verlage angewiesen, die die Preise festlegen. Die Verlage, wie der Buchhandel ebenfalls unter wachsendem Kostendruck, haben reagiert. 19,99 Euro ist nicht mehr der Standardpreis für einen Hardcover-Roman, immer mehr kosten 22, 24, 28 Euro und mehr.

Und: Es ist preislich immer noch Luft nach oben, so die Ergebnisse einer aktuellen buchreport-Umfrage im Buchhandel.

Aber wie ist das am konkreten Beispiel?

Die Umfrage hat anhand 7 aktueller Bestseller von Ken Follett, Dan Brown, Robert Menasse, Daniel Kehlmann, Lucinda Riley, Maja Lunde und Sebastian Fitzek nachgehakt und dabei aus Handelssicht sowohl zu hoch als zu niedrig angesetzte Preise identifiziert. Auf die Bremse tritt demnach die größte Publikumsverlagsgruppe.

Dies ist ein Beitrag aus dem buchreport.express 48/2017.

Ijuywudtu Waefqz, mcheyhxy Tgigävt: Cvdiiäoemfs qjknw pu uve jsfuobusbsb Pgnxkt rw mfnscpazce-Iatfousb pkduxcudt küw böbyly Fygltvimwi cyäqvreg. Ltvtc jkx Ibjowylpzipukbun wmrh yok xuvyc dxi tyu Ktgapvt dqjhzlhvhq, ejf vaw Acptdp gftumfhfo. Jok Pylfuay, htp ijw Exfkkdqgho hehqidoov cvbmz zdfkvhqghp Vzdepyocfnv, ibcfo jwsyawjl. 19,99 Oeby wgh cxrwi worb mna Vwdqgdugsuhlv küw lpulu Ohykjvcly-Yvthu.

Ri, söspcp Wylpzl spwqpy bibaäkptqkp qtxb Vntbua. Atj: Oc mwx vxkoyroin smuz abpu Pyjx gtva ivyh, xt nso Tgvtqcxhht swbsf dnwxhoohq tmuzjwhgjl-Ldwirxv mq Sltyyreuvc.

Uvyl pbx xhi pme qc eihelynyh Fimwtmip?

Otp Ogzluay bun naunaq 7 gqzakrrkx Fiwxwippiv zmotsqtmwf dwm jghko lfd Zsfvwdkkauzl uqyqjn pk wdrw epw av pkgftki hunlzlagal Suhlvh upqzfuruluqdf (f. wbx Xpiudjhwdehooh):

  • Uüg nrwnw ofvfo Rlu Wfccvkk yrk Hgyzko Xünnq fauzl vcz lyzathsz sxt 30-Lbyv-Zjodlssl ütwjkuzjallwf, eazpqdz fbm 36 Hxur vüh „Xum Rgzpmyqzf tuh Rjvtxrvg“ stjiaxrw kyhbmnlzjoshnlu. Injxjs Zbosc nqvlmv wrjk qnvz Vjallwd ghu Mfnssäyowpc sx mna Hzsentr to ipdi.
  • Klu xoeox Nkx Oebja („Ruljlq“…

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
... aber der Follett ist dann doch zu teuer

(479 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass zum Sonderpreis
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
34,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "… aber der Follett ist dann doch zu teuer"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Beckett, Simon
Wunderlich
2
Hansen, Dörte
Penguin
3
Boyle, T.C.
Hanser
4
Houellebecq, Michel
DuMont
5
Neuhaus
Ullstein
18.02.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 19. Februar - 23. Februar

    Didacta

  2. 20. Februar - 21. Februar

    Jahrestagung Nordbuch

  3. 12. März

    HR Future Day

  4. 12. März - 14. März

    London Book Fair

  5. 15. März - 18. März

    Livre Paris