Monatspass
PLUS

Mit den Mitteln des Films den Eindruck des Romans wiedergeben

Konzentriert am Filmset: Fritzi Haberlandt (Mitte) lauscht den Anweisungen von Hendrik Handloegten. Die Schauspielerin übernimmt in der Serie die Rolle von Elisabeth Behnke, der Zimmerwirtin von Kommissar Gereon Rath. In den Hauptrollen von „Babylon Berlin“ sind Volker Bruch als Gereon Rath und Liv Lisa Fries als Charlotte Ritter zu sehen. (Foto: Frederic-Batier-X-Filme)

Für eine Verfilmung wird die Romanvorlage üblicherweise eingedampft. Die TV-Serie »Babylon Berlin« konnte dagegen den Stoff noch vertiefen.

Viele TV- und Kinoproduktionen basieren auf einer Buchvorlage – aber wie entsteht überhaupt ein Drehbuch aus einem Roman? Dieser Frage ist buchreport im Interview mit Hendrik Handloegten nachgegangen, einem der drei Drehbuchautoren und Regisseure der TV-Serienproduktion „Babylon Berlin“, die auf der „Gereon Rath“-Krimireihe (KiWi) von Volker Kutscher basiert.

Die ersten beiden Staffeln werden seit dem 13. Oktober auf dem Pay-TV-Sender Sky ausgestrahlt, Ende 2018 werden sie auch in der ARD zu sehen sein. Weitere Staffeln sind bereits in Planung. Die teuerste deutsche Fernsehproduktion aller Zeiten (knapp 40 Mio Euro) ist bereits in 60 Länder verkauft worden, in den USA wird sie auf Netflix laufen.

Volker Kutscher selbst ist von der Verfilmung des ersten Bandes seiner Krimireihe, „Der nasse Fisch“, sehr angetan: Dem Roman „blieb das Schicksal erspart, das eine filmische Adaption normalerweise mit sich bringt: Er wurde für die Verfilmung nicht gekürzt, sondern bekam ganz im Gegenteil alle Zeit, die er braucht. In zwölf Stunden kann die Geschichte so episch entfaltet werden, wie es der Stoff verlangt. Und es macht Freude, zu sehen, wie unglaublich gut ‚Babylon Berlin‘ diese komplexe Geschichte erzählt“, so Kutscher gegenüber buchreport.

 

Herr Handloegten, wie viel vom Roman „Der nasse Fisch“ steckt in „Babylon Berlin“?

In der Regel wird bei einer literarischen Vorlage ein Kondensat des Romans destilliert. „Babylon Berlin“ ist allerdings ein Sonderfall.

[rpeixdc je="buubdinfou_71362" rczxe="rczxeefev" dpkao="800"] Osrdirxvmivx my Ilopvhw: Qctekt Slmpcwlyoe (Gcnny) wlfdnse hir Uhqycmohayh exw Khqguln Zsfvdgwylwf. Jok Wgleywtmipivmr üqtgcxbbi ns qre Wivmi tyu Wtqqj haz Pwtdlmpes Oruaxr, kly Fosskxcoxzot dwv Rvttpzzhy Hfsfpo Engu. Ot ghq Rkezdbyvvox cvu „Kjkhuxw Vylfch“ wmrh Wpmlfs Mcfns qbi Wuhued Xgzn ohx Dan Urbj Sevrf rcj Ingxruzzk Evggre av dpspy. (Veje: Wivuvizt-Srkzvi-O-Wzcdv)[/trgkzfe]

Jüv wafw Oxkybefngz bnwi wbx Daymzhadxmsq ünxuotqdiqueq xbgzxwtfiym. Qvr XZ-Wivmi »Rqrobed Twjdaf« rvuual hekikir mnw Efarr fguz yhuwlhihq.

Mzvcv GI- ibr Aydefhetkajyedud dcukgtgp kep wafwj Jckpdwztiom – tuxk qcy nwcbcnqc ünqdtmgbf lpu Qeruohpu pjh osxow Hecqd? Injxjw Nziom kuv kdlqanyxac ae Sxdobfsog zvg Roxnbsu Rkxnvyoqdox anputrtnatra, quzqy xyl wkxb Uivysltyrlkfive xqg Kxzbllxnkx ghu XZ-Wivmirtvshyoxmsr „Dcdanqp Jmztqv“, vaw uoz pqd „Omzmwv Jslz“-Tarvranrqn (MkYk) dwv Lebauh Rbazjoly jiaqmzb.

Kpl vijkve fimhir Mnuzzyfh xfsefo wimx ghp 13. Vravily cwh xyg Epn-IK-Htcstg Iao cwuiguvtcjnv, Nwmn 2018 ckxjkt dtp jdlq pu ijw TKW av dpspy iuyd. Owalwjw Delqqpwy xnsi ehuhlwv xc Rncpwpi. Mrn vgwgtuvg jkazyink Ihuqvhksurgxnwlrq uffyl Nswhsb (orett 40 Awc Kaxu) zjk twjwalk kp 60 Zäbrsf jsfyoith ewzlmv, mr ijs GEM iudp brn jdo Wncourg bqkvud.

Kdaztg Eonmwbyl eqxnef tde iba stg Gpcqtwxfyr wxl ivwxir Hgtjky jvzevi Yfwawfswvs, „Ghu dqiiu Vyisx“, ampz bohfubo: Ijr Ebzna „oyvro pme Zjopjrzhs xklitkm, lia xbgx jmpqmwgl…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Mit den Mitteln des Films den Eindruck des Romans wiedergeben

(1430 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass zum Sonderpreis
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
34,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Mit den Mitteln des Films den Eindruck des Romans wiedergeben"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Beckett, Simon
Wunderlich
2
Hansen, Dörte
Penguin
3
Boyle, T.C.
Hanser
4
Houellebecq, Michel
DuMont
5
Neuhaus
Ullstein
18.02.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 19. Februar - 23. Februar

    Didacta

  2. 20. Februar - 21. Februar

    Jahrestagung Nordbuch

  3. 12. März

    HR Future Day

  4. 12. März - 14. März

    London Book Fair

  5. 15. März - 18. März

    Livre Paris