Eric Vuillard gewinnt den Prix Goncourt

Eric Vuillard

Für seinen Roman “L’ordre du jour” wird Eric Vuillard mit dem diesjährigen Prix Goncourt geehrt. Der im Mai bei Actes Sud erschienene Titel setzte sich in der finalen Jury-Abstimmung gegen “Bakhita” (Albin Michel) von Véronique Olmi durch. Damit gelingt ihm ein seltenes Kunststück: Fast immer kommen die Siegertitel aus dem Umfeld der “Rentrée littéraire” im Herbst.

Vuillards Roman handelt vom Anschluss Österreichs im März 1938, von den letzten Stunden vor dem Einmarsch der Wehrmacht. Damit bleibt der 49-Jährige seiner Linie treu, denn literarisch zugespitzte historische Momentaufnahmen sind seine Spezialität.

Für den Verlag Actes Sud ist es der 4. Goncourt-Sieg nach den Auszeichnungen von Laurent Gaudé (2004), Jérôme Ferrari (2011) und Mathias Enard (2015).

Hierzulande erscheinen Vuillards Romane bei Matthes & Seitz Berlin:

  • “Ballade vom Abendland” (2014)
  • “Kongo” (2015)
  • “Traurigkeit der Erde” (2017)

Die Übersetzung von “L’ordre du jour” hatte der Verlag ursprünglich fürs Frühjahr 2019 geplant, zuvor sollte 2018 der Roman “14. Juli” über die französische Revolution erscheinen. Wegen der Goncourt-Preisverleihung wurde in Berlin spontan umdisponiert: “L’ordre du jour” erhält jetzt einen Platz im nächsten Frühjahrsprogramm.

Die Académie Goncourt vergibt ihre Auszeichnung seit 1903 jährlich. Der Preis soll das beste in französischer Sprache erschienene erzählerische Werk prämieren. Dotiert ist er mit einem symbolischen Wert von 10 Euro.

Die Preisträgerin des vergangenen Jahres war Leïla Slimani. Ihren Siegertitel “Chanson douce” (Gallimard) publizierte Luchterhand im August 2017 als “Dann schlaf auch du”.

Zeitgleich mit dem Gewinner des Prix Goncourt wird in Frankreich stets der des ebenfalls renommierten und buchmarktrelevanten Prix Renaudot bekanntgegeben. In diesem Jahr können sich der Autor Olivier Guez und sein Verlag Grasset über die Auszeichnung des Werks “La Disparition de Josef Mengele” freuen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Eric Vuillard gewinnt den Prix Goncourt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Vertrauensmaschine« Blockchain – was sie für Wissenschaft und Verlage bedeutet  …mehr
  • Mustererkennung im Lektorat: Eine realistische Option?  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Jochen Gutsch, Maxim Leo
    Ullstein
    5
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    09.07.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 3. August - 12. August

      25. Bienal do Livro, Buchmesse Brasilien

    2. 11. August - 13. August

      Nordstil Sommer

    3. 21. August - 25. August

      Gamescom

    4. 22. August - 26. August

      Buchmesse Peking

    5. 25. August - 27. August

      Maker Faire Hannover