PLUS

Wird der reich gedeckte Büchertisch zum Konjunkturprogramm?

Der belletristische Bücherherbst 2017 ist mit einem Bestseller-Feuerwerk gestartet. Pünktlich zur Frankfurter Buchmesse-Woche hat die Romanprosa Glanz und Kraft entwickelt. Auch die Mischung stimmt und bedient unterschiedliche Geschmäcker: Große Unterhaltung, literarische Kennerkost und der preisgekrönte Anlauf, europäische Bürokratie literaturfähig zu machen. Und weitere Bestseller und Hoffnungsträger ringen um die Kauf-mich-Aufmerksamkeit.

Das bedeutet, es kommt jetzt der Echttest: Gereicht das Angebot zum Konjunkturprogramm? Können die reichhaltig angerichteten Büchertische den nachlassenden Bücherappetit wieder entscheidend anregen?

Der Beitrag ist kompiliert aus zwei Beiträgen des buchreport.express 42/2017. Hier geht es für Digital-Abonnenten zum E-Paper.

 

 


Die Belletristik bleibt das imageprägende Segment der Buchbranche. Und pünktlich zur Frankfurter Buchmesse-Woche hat die Romanprosa Glanz und Kraft entwickelt. Auch die Mischung bedient unterschiedliche Geschmäcker: Großer Unterhaltung, literarischer Kennerkost und der preisgekrönte Anlauf, europäische Bürokratie literaturfähig zu machen.

 

Das ist die aktuelle Bestseller-Lage

An Dan Brown führt gerade kein Weg vorbei: Er dominiert mit seinem neuen Thriller um den Symbologie-Professor Robert Langdon die Bestsellerlisten nicht nur in Deutschland, sondern auch in den USA, Großbritannien und Frankreich. Browns siebter Roman „Origin“, hierzulande bei Bastei Lübbe erschienen, erfüllt somit die Erwartungen, die vorangegangene Topseller wie „Sakrileg“ und zuletzt  „Inferno“ (Rang 1 im Sommer 2013) geschürt hatten. Dass Brown sich erneut an die Spitze setzen würde, war letztlich überraschungsfrei – umso interessanter ist die Reihenfolge auf den weiteren Plätzen.

„Fabulöser Schelmenroman“: Rowohlt-Autor Daniel Kehlmann (Foto: Beowulf Sheehan)

Gleich drei Spitzentitel haben aktuell Ken Folletts „Das Fundament der Ewigkeit“, den mit einem Verkaufspreis von 36 Euro umsatzstärksten Titel des Monats September, von Platz 2 verdrängt. Dort rangiert jetzt der Feuilletonliebling Daniel Kehlmann. Sein neuer Roman „Tyll“ (Rowohlt) wurde in den Literaturbeilagen der überregionalen Tages- und Wochenzeitungen zur Frankfurter Buchmesse am häufigsten und zum Teil euphorisch besprochen.

Mit dem Roman, in dem Kehlmann die mittelalterliche Gauklerfigur Till Eulenspiegel durch den Dreißigjährig…
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Jetzt lesen, später zahlen

  • Jetzt kaufen

    Stimmen Sie einfach zu, später zu zahlen.
    Keine Vorabregistrierung. Keine Vorauszahlung.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

  • Später zahlen

    Kaufen Sie mit LaterPay, bis Ihre Rechnung 5 EUR erreicht. Erst dann müssen Sie sich registrieren und bezahlen.

Hier erfahren Sie mehr zum Kauf von Einzelartikeln über buchreport.plus.
powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wird der reich gedeckte Büchertisch zum Konjunkturprogramm?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr
  • »Machine-generated books sind ein sehr wahrscheinliches Szenario«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    3
    Riley, Lucinda
    Goldmann
    4
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    13.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau

    2. 20. November

      Geschwister-Scholl Preis