Was bringt der Deutsche Buchpreis als Marketing-Instrument?

Der Deutsche Buchpreis hat vielen Preisträgern einen Platz auf der Bestsellerliste gesichert. Doch was bringt eine Shortlist-Platzierung für den Buchverkauf? Das „Handelsblatt“ hat sich umgehört und mit Verlagen, Buchhandel, Feuilletonisten und einem Marketing-Experten gesprochen. 

Das Ergebnis fällt ambivalent aus: Verkaufsberater Christoph Grieger ist davon überzeugt, dass sich die Verknappung des Angebots auf sechs Finalisten positiv auf deren Verkaufszahlen auswirke. „Das ist ein Qualitätsbooster, auf den Menschen reagieren. Sie können nun aus zwanzig schon guten Büchern die besten sechs auswählen – zum selben Preis“, meint er. Doch die Verlage sind offenbar nicht alle von der Marketing-Wirkung der Shortlist überzeugt. „Da es ja immer parallel große Rezensionen und andere Berichterstattung gibt, lässt sich nicht erklären, was die Shortlist in Verkaufszahlen bedeutet“, wird etwa S. Fischer-Sprecher Martin Spieles zitiert.

Ausschlaggebend, so die Einschätzung des „Handelsblatt“-Artikels, sei vielmehr, wie gut Buchhandlungen die Titel platzierten. In diesem Punkt sieht die Zeitung im stationären Sortiment noch Nachholbedarf: Während Thalia Büchertische mit Long- und Shortlist-Kandidaten aufstelle und die Mayersche sich auf die Shortlist konzentriere, merke man in den anderen Buchhandlungen wenig vom Deutschen Buchpreis. Allerdings scheint das Blatt in erster Linie durch Stichproben im Düsseldorfer Buchhandel zu dieser Schlussfolgerung gelangt zu sein.

Eine weitere Erkenntnis des Beitrags: Die Longlist hat als Marketing-Instrument nur eine geringe Bedeutung, was unter anderem der Aufbau Verlag gegenüber dem „Handelsblatt“ durchblicken lässt.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Was bringt der Deutsche Buchpreis als Marketing-Instrument?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Verlage sollten crossmediales Publizieren nicht nur IT und Herstellung überlassen«  …mehr
  • Wenn der Roboter E-Mails von Kunden versteht…  …mehr
  • Künstliche Intelligenz: Wie Unternehmen sie anwenden sollten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Donna Leon
    Diogenes
    4
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    5
    Bill Clinton, James Patterson
    Droemer
    18.06.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 22. Juni - 24. Juni

      Jahrestagung LG Buch

    2. 25. Juni - 28. Juni

      Developer-Week 2018

    3. 27. Juni

      IT-Konferenz für Verlage und Medienhäuser

    4. 2. Juli

      CrossMediaForum

    5. 3. Juli - 4. Juli

      K5 2018