Monatspass

Die Gewinner des Deutschen Buchpreises im Überblick

Dieser Beitrag wurde zuletzt am 9.10.2018 aktualisiert.

Seitdem der Deutsche Buchpreis 2005 ins Leben gerufen wurde, folgt er jedes Jahr der gleichen aufmerksamkeitsfördernden Dramaturgie mit Longlist, Shortlist und Preisverleihung kurz vor der Frankfurter Buchmesse, wenn die Aufmerksamkeit für die Branche ohnehin am höchsten ist.

Mit diesem Konzept ist der Deutsche Buchpreis zu einer der einflussreichsten deutschen Literaturauszeichnungen geworden, der die Karriere eines Titels entscheidend mitbestimmen und auch die Lizenzverkäufe ankurbeln kann. Davor profitiert haben in den vergangenen Jahren diese Bücher und Autoren:

Deutscher Buchpreis 2018

Inger-Maria Mahlke (Foto: Sascha Erdmann)

Sieger: „Archipel“ von Inger-Maria Mahlke (Rowohlt)

außerdem auf der Shortlist:

  • „Nachtleuchten” von María Cecilia Barbetta (S. Fischer)
  • „Sechs Koffer” von Maxim Biller (Kiepenheuer & Witsch)
  • „Die Katze und der General” von Nino Haratischwili (Frankfurter Verlagsanstalt)
  • „Der Vogelgott” von Susanne Röckel (Jung und Jung)
  • „Gott der Barbaren” von Stephan Thome (Suhrkamp)

 

Robert Menasse (Foto: Christina Weiss)

Deutscher Buchpreis 2017

Sieger: „Die Hauptstadt“ von Robert Menasse (Suhrkamp)

Beste Platzierung auf der SPIEGEL-Bestsellerliste: Rang 2 am 28.10.2017 (Hardcover/Belletristik)

außerdem auf der Shortlist:

  • „Romeo oder Julia“ von Gerhard Falkner (Berlin Verlag)
  • „Das Floß der Medusa“ von Franzobel (Paul Zsolnay)
  • „Schlafende Sonne“ von Thomas Lehr (Carl Hanser)
  • „Die Kieferninseln“ von Marion Poschmann (Suhrkamp)
  • „Außer sich“ von Sasha Marianna Salzmann (Suhrkamp)

 

Deutscher Buchpreis 2016

Bodo Kirchhoff (Foto: Claus Setzer)

Sieger: „Widerfahrnis“ von Bodo Kirchhoff (Frankfurter Verlagsanstalt)

Beste Platzierung auf der SPIEGEL-Bestsellerliste: Rang 4 am 4.11.2016 (Hardcover/Belletristik)

außerdem auf der Shortlist:

  • „Fremde Seele, dunkler Wald“ von Reinhard Kaiser-Mühlecker (S. Fischer)
  • „Skizze eines Sommers“ von André Kubiczek (Rowohlt Berlin)
  • „Die Welt im Rücken“ von Thomas Melle (Rowohlt Berlin)
  • „Ein langes Jahr“ von Eva Schmidt (Jung und Jung)
  • „Hool“ von Philipp Winkler (Aufbau)

 

Deutscher Buchpreis 2015

Frank Witzel (Foto: Gianni Plescia)

Sieger: „Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969“ von Frank Witzel (Matthes & Seitz)

Beste Platzierung auf der SPIEGEL-Bestsellerliste: Rang 8 am 24.10.2015 (Hardcover/Belletristik)

außerdem auf der Shortlist:

  • „Gehen, ging, gegangen“ von Jenny Erpenbeck (Knaus)
  • „Über den Winter“ von Rolf Lappert (Hanser)
  • „Wie Ihr wollt“ von Inger-Maria Mahlke (Berlin)
  • „Das bessere Leben“ von Ulrich Peltzer (S. Fischer)
  • „Eins im Andern“ von Monique Schwitter (Droschl)

 

Deutscher Buchpreis 2014

Lutz Seiler (Foto: Claus Setzer)

Sieger: „Kruso“ von Lutz Seiler (Suhrkamp)

Beste Platzierung auf der SPIEGEL-Bestsellerliste: Rang 1 am 20.10.2014 (Hardcover/Belletristik)

außerdem auf der Shortlist:

  • „Pfaueninsel“ von Thomas Hettche (Kiepenheuer & Witsch)
  • „April“ von Angelika Klüssendorf (Kiepenheuer & Witsch)
  • „Panischer Frühling“ von Gertrud Leutenegger (Suhrkamp)
  • „3000 Euro“ von Thomas Melle (Rowohlt.Berlin)
  • „Der Allesforscher“ von Heinrich Steinfest (Piper)

 

Deutscher Buchpreis 2013

Terézia Mora (Foto: Claus Setzer)

Sieger: „Das Ungeheuer“ von Terézia Mora (Luchterhand / Random House)

Beste Platzierung auf der SPIEGEL-Bestsellerliste: Rang 4 am 21.10.2013 (Hardcover/Belletristik) 

außerdem auf der Shortlist:

  • „Nie mehr Nacht“ von Mirko Bonné (Schöffling & Co.)
  • „Nichts von euch auf Erden“ von Reinhard Jirgl (Hanser)
  • „Im Stein“ von Clemens Meyer (S. Fischer)
  • „Die Sonnenposition“ von Marion Poschmann (Suhrkamp)
  • „Die Ordnung der Sterne über Como“ von Monika Zeiner (Blumenbar)

 

Deutscher Buchpreis 2012

Sieger: „Landgericht“ von Ursula Krechel (Jung und Jung)

Ursula Krechel (Foto: Claus Setzer)

Beste Platzierung auf der SPIEGEL-Bestsellerliste: Rang 5 am 29.10.2012 (Hardcover/Belletristik) 

außerdem auf der Shortlist:

  • „Robinsons blaues Haus“ von Ernst Augustin (C.H.Beck)
  • „Sand“ von Wolfgang Herrndorf (Rowohlt.Berlin)
  • „Indigo“ von Clemens J. Setz (Suhrkamp)
  • „Fliehkräfte“ von Stephan Thome (Suhrkamp)
  • „Nichts Weißes“ von Ulf Erdmann Ziegler (Suhrkamp)

 

Deutscher Buchpreis 2011

Eugen Ruge (Foto: Claus Setzer)

Sieger: „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ von Eugen Ruge (Rowohlt)

Beste Platzierung auf der SPIEGEL-Bestsellerliste: Rang 1 am 24.10.2011 (Hardcover/Belletristik)

außerdem auf der Shortlist:

  • „Gegen die Welt“ von Jan Brandt (Dumont)
  • „Wunsiedel“ von Michael Buselmeier (Das Wunderhorn)
  • „Das Mädchen“ von Angelika Klüssendorf (Kiepenheuer & Witsch)
  • „Blumenberg“ von Sibylle Lewitscharoff (Suhrkamp)
  • „Die Schmerzmacherin“ von Marlene Streeruwitz (S. Fischer)

 

Deutscher Buchpreis 2010

Melinda Nadj Abonji (Claus Setzer)

Sieger: „Tauben fliegen auf“ von Melinda Nadj Abonji (Jung und Jung)

Beste Platzierung auf der SPIEGEL-Bestsellerliste: Rang 9 am 1.11.2010 (Hardcover/Belletristik) 

außerdem auf der Shortlist:

  • „Georgs Sorgen um die Vergangenheit oder im Reich des heiligen Hodensack-Bimbams von Prag“ von Jan Faktor (Kiepenheuer & Witsch)
  • „September. Fata Morgana“ von Thomas Lehr (Hanser)
  • „Andernorts“ von Doron Rabinovici (Suhrkamp)
  • „Rabenliebe“ von Peter Wawerzinek (Galiani Berlin)
  • „Dinge, die wir heute sagten“ von Judith Zander (DTV)

 

Deutscher Buchpreis 2009

Kathrin Schmidt (Foto: Gunter Gluecklich)

Sieger: „Du stirbst nicht“ von Kathrin Schmidt (Kiepenheuer & Witsch)

Beste Platzierung auf der SPIEGEL-Bestsellerliste: Rang 4 am 2.11.2009 (Hardcover/Belletristik) 

außerdem auf der Shortlist:

  • „Lichtjahre entfernt“ von Rainer Merkel (S. Fischer)
  • „Atemschaukel“ von Herta Müller (Hanser)
  • „Überm Rauschen“ von Norbert Scheuer (C.H. Beck)
  • „Die Frequenzen“ von Clemens J. Setz (Residenz)
  • „Grenzgang“ von Stephan Thome (Suhrkamp)

 

Deutscher Buchpreis 2008

Uwe Tellkamp mit dem ehemaligen Börsenverein-Vorsteher Gottfried Honnefelder (v.l., Foto: Claus Setzer)

Sieger: „Der Turm“ von Uwe Tellkamp (Suhrkamp)

Beste Platzierung auf der SPIEGEL-Bestsellerliste: Rang 1 am 27.10.2008 (Hardcover/Belletristik) 

außerdem auf der Shortlist:

  • „Die Abschaffung der Arten“ von Dietmar Dath (Suhrkamp)
  • „Das dunkle Schiff“ von Sherko Fatah (Jung und Jung)
  • „Treffen sich zwei“ von Iris Hanika (Droschl)
  • „Nach Hause schwimmen“ von Rolf Lappert (Hanser)
  • „Adam und Evelyn“ von Ingo Schulze (Berlin Verlag)

 

Deutscher Buchpreis 2007

Julia Franck (Foto: dpa)

Sieger: „Die Mittagsfrau“ von Julia Franck (S. Fischer)

Beste Platzierung auf der SPIEGEL-Bestsellerliste: Rang 1 am 29.10.2007 (Hardcover/Belletristik) 

außerdem auf der Shortlist:

  • „Das bin doch ich“ von Thomas Glavinic (Hanser)
  • „Abendland“ von Michael Köhlmeier (Hanser)
  • „Böse Schafe“ von Katja Lange-Müller (Kiepenheuer & Witsch)
  • „Der Mond und das Mädchen“ von Martin Mosebach (Hanser)
  • „Wallner beginnt zu fliegen“ von Thomas von Steinaecker (Frankfurter Verlagsanstalt)

 

Deutscher Buchpreis 2006

Katharina Hacker (Foto: dpa)

Sieger: „Die Habenichtse“ von Katharina Hacker (Suhrkamp)

Beste Platzierung auf der SPIEGEL-Bestsellerliste: Rang 1 am 23.10.2006 (Hardcover/Belletristik)

außerdem auf der Shortlist:

  • „Woraus wir gemacht sind“ von Thomas Hettche (Kiepenheuer & Witsch)
  • „Neue Leben“ von Ingo Schulze (Berlin Verlag)
  • „Wie der Soldat das Grammofon repariert“ von Saša Staniši? (Luchterhand)
  • „Der Weltensammler“ von Ilija Trojanow (Hanser)
  • „Angstblüte“ von Martin Walser (Rowohlt)

 

Deutscher Buchpreis 2005

Arno Geiger (Foto: Heribert Corn)

Sieger: „Es geht uns gut“ von Arno Geiger (Hanser)

Beste Platzierung auf der SPIEGEL-Bestsellerliste: Rang 3 am 21.11.2005 (Hardcover/Belletristik)

außerdem auf der Shortlist:

  • „Die Vermessung der Welt“ von Daniel Kehlmann (Rowohlt)
  • „42“ von Thomas Lehr (Aufbau)
  • „Dunkle Gesellschaft“ von Gert Loschütz (Frankf. Verlagsanstalt)
  • „So sind wir“ von Gila Lustiger (Berlin Verlag)
  • „Und ich schüttelte einen Liebling“ von Friederike Mayröcker (Suhrkamp)

 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Die Gewinner des Deutschen Buchpreises im Überblick"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Neuhaus, Nele
Ullstein
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Hansen, Dörte
Penguin
4
Riley, Lucinda
Goldmann
5
Link, Charlotte
Blanvalet
10.12.2018
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.