TigerCreate erneuert sein Profitool

Rund 3 Jahre nach dem Produktstart frischt TigerCreate seine gleichnamige Animationssoftware für interaktive E-Books und Apps auf. Der Software-Anbieter aus dem Hause Oetinger, der 2015 mit den anderen Digitalaktivitäten des Verlags bei der Tochtergesellschaft Storydocks integriert wurde (s. Kasten unten), will sich jetzt stärker als Dienstleister positionieren und für Kunden Animationsprojekte umsetzen.

Nach einjähriger Betaphase, in der die neue TigerCreate-2-Software zusammen mit Endkunden in puncto Nutzerfreundlichkeit verbessert wurde, ist sie jetzt im Mac App Store verfügbar und soll laut TigerCreate-Leiterin Anna Schneider für eine weitere Professionalisierung des Tools sorgen.

Einige zentrale Neuerungen im Überblick:

  • Vereinfachte Produktionsschritte: Jetzt wird – wie bei anderen Animationstools auch – timeline-basiert gearbeitet und nicht länger frame-basiert. Zudem ist die Verschachtelung von Objekten möglich.
  • Neue Animationsmöglichkeiten: Das Augmented-Reality-Feature – bislang den Verlagen der SuperBuch-Initiative vorenthalten – ist jetzt auch für weitere Nutzer verfügbar (im Komplettpaket für 60 Euro monatlich).
  • Preise: Flankiert wird der Relaunch von einem neuen dreistufigen Abomodell mit unterschiedlichen Preis- und Leistungsstufen, die die Kosten für die Kunden reduzieren sollen.

Agentur für Animationsdienstleistungen

Neben den Aktivitäten als Software-Anbieter positioniert sich TigerCreate jetzt auch offensiver als Agentur, die für Auftraggeber Animationen umsetzt. Unter anderem konnte Möbelhersteller Ikea gewonnen werden, dessen alljährlicher Adventskalender jetzt zusammen mit Oetinger Corporate hergestellt und digital erweitert wird.

Storydocks

Storydocks ist eine Tochtergesellschaft des Verlags Friedrich Oetinger. Sie wurde 2015 gegründet, um die Digitalschiene weiter auszubauen und verlagsübergreifende Projekte und Angebote zu bündeln:

  • Geschäftsführer sind Michael Adam und Oetinger-Verleger Till Weitendorf.
  • Bei der Gründung wurden die Oetinger-Digital-Marken TigerBooks (Kindermedienplattform u.a. mit den gleichnamigen animierten Kinderbüchern), TigerCreate (Animationssoftware für interaktive E-Books und Apps), Framily.de (Anbieter für personalisierte Kinderbücher) und Onilo (Online-Portal für Bildungseinrichtungen mit Leseförderungsinhalten) eingebracht.
  • Daneben soll Storydocks in Start-up-Manier neue Geschäftsmodelle und Produkte rund ums digitale Storytelling – auch abseits des Kinder- und Jugendbuchs – entwickeln sowie in die Geschäftsideen externer Start-ups investieren.
  • Die erste Beteiligung zielt auf Lösungen für mobile Endgeräte ab: Die Technologie von Readio soll mobiles Lesen attraktiver machen.
  • Das verlagsübergreifende Marketingprojekt SuperBuch unter Führung von TigerBooks hat 2016 Titel mit Augmented-Reality-Elementen in den Handel gebracht. Basis ist die TigerCreate-Software.
  • Im Herbst 2016 erfolgte mit dem Kindertablet TigerTab der Einstieg in den Hardware-Markt.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "TigerCreate erneuert sein Profitool"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr
  • »Machine-generated books sind ein sehr wahrscheinliches Szenario«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Riley, Lucinda
    Goldmann
    2
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    3
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    4
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    5
    Menasse, Robert
    Suhrkamp
    06.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau

    2. 20. November

      Geschwister-Scholl Preis