Zu neuen Aufgaben und zur Suche nach neuen Köpfen siehe den buchreport-Stellenmarkt

Verleger Egon Ammann gestorben

Egon Ammann

Der Züricher Verleger Egon Ammann ist im Alter von 75 Jahren gestorben, meldet der S. Fischer Verlag. Ammann gründete 1981 gemeinsam mit seiner Frau Marie-Luise Flammersfeld seinen Verlag, der mit seinem anspruchsvollen literarischen Programm zu den renommierteren Adressen der Branche zählte. Mit der Verlagsaufgabe im Jahr 2010 kündigte Ammann an, künftig den Literaturbetrieb nur „als Zuschauer“ verfolgen zu wollen, „nicht als Beteiligter“.

Am­mann wurde am 9. Okt. 1941 in Bern ge­bo­ren. Er be­suchte Schulen in Bern und in Fri­bourg (Collège St. Mi­chel) und stu­dierte Alt­phi­lo­lo­gie in Fri­bourg und Zü­rich. Eine Ver­lags­buch­händ­ler­lehre ab­sol­vierte er in Bern bei Fran­cke. Ein Stu­di­en­auf­ent­halt führte ihn nach Istan­bul, danach brach der sein Studium ab. Mit der Grün­dung des Kan­de­la­ber Ver­lags in Bern, den er auch lei­te­te, stieg Ammann ins Ver­lags­ge­schäft ein. 1975 be­rief ihn Sieg­fried Un­seld zum Ge­schäfts­füh­rer der Schwei­zer Fi­liale des Suhr­kamp Ver­lags.

Zur Gründung des Egon Ammann Verlags 1981 existiert eine Legende: Ammann habe einen Ver­trag mit sei­nem ers­ten Autor Tho­mas Hür­li­mann in einer Kneipe in Ber­lin-Kreuz­berg auf einem Bier­de­ckel gemacht. Gegenüber buchreport berichtete Ammann über die näheren Umstände Folgendes: „Strenggenommen haben wir den Verlag wegen Thomas gegründet“. Der Schweizer Autor Thomas Hürlimann, gerade mit seinem ersten Theaterstück „Großvater und Halbbruder“ bekannt geworden, habe eines Tages im Hause Egon Ammanns einen Briefbogen entdeckt, auf dessen Kopf ein befreundeter Grafiker „Ammann Verlag“ gedruckt hatte. „Ein Gag, nichts weiter“, sagte  Ammann, „aber Thomas sah diesen Briefkopf und schrieb auf einen Bierdeckel ‚Wenn Sie einen Verlag gründen, ist das ein Vertrag‘.“

Im Laufe der Zeit ver­legte Ammann ein be­deu­ten­des li­te­ra­ri­sches Pro­gramm mit Schwei­zer Au­to­ren wie Urs Al­le­mann, Urs Jaeggi, Mar­cel Kon­rad, Helen Meier oder Ar­thur Stei­ner. Dabei gelangen ihm immer wieder seltene Entdeckungen wie die Fernando Pessoas oder des Nobelpreisträgers Wolé Soyinka. Außerdem verlegte er große Wer­ke­di­tio­nen von Pes­soa, Ossip Man­del­stam und Ralph El­li­son

Mit seinem anspruchsvollen literarischen Programm, das am Ende nahezu 1000 Titel umfasste, zählte das Zürcher Verlagshaus zu den renommierteren Adressen der Branche. Nicht nur verschaffte man den heute erfolgreichen Autoren wie Julia Franck den ersten Auftritt („Der neue Koch“, 1997), auch mit klassischer Moderne – etwa den Neuübersetzungen der Bücher Fjodor Dostojewskis durch die Übersetzerin Swetlana Geier – erregte der Verlag über die Schweizer Grenzen hinaus Aufmerksamkeit. Dank der Romane des Franzosen Eric-Emmanuel Schmidt („Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“) konnten seit 2002 auch regelmäßig Bestseller vorgelegt werden.

Das überraschende Ende des Verlags begründeten Ammann und Flammersfeld mit dem „fortgeschrittenen Alter der Verleger“ sowie „einer Marktsituation, die für Literatur zunehmend schwieriger wird“. Das Unternehmen wurde bereits seit mehreren Jahren von der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck finanziell unterstützt; Holtzbrinck-Erbin und S. Fischer-Verlegerin Monika Schoeller war seit den 90er-Jahren als stille Mehrheitsgesellschafterin bei Ammann engagiert. S. Fischer übernahm den Vertrieb für die Ammann-Bücher, des Weiteren bestand eine enge programmatische Zusammenarbeit durch Taschenbuchlizenzen, die nach 2010 in die Fortsetzung von großen Ammann-Projekten bei Fischer mündete.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Verleger Egon Ammann gestorben"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Was Firmen beachten müssen, die ihre Analytics-Daten selbst hosten wollen  …mehr
  • Innovation in Fachverlagen: Noch Luft nach oben  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    2
    Slaughter, Karin
    HarperCollins
    3
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    4
    Korn, Carmen
    Kindler
    14.08.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 22. August - 26. August

      Gamescom

    2. 23. August - 27. August

      Buchmesse Peking

    3. 25. August - 27. August

      Maker Faire Hannover

    4. 31. August - 10. September

      Bienal do Livro, Buchmesse Brasilien

    5. 5. September

      Libri Gründerworkshop