PLUS

Muße zum Lesen fehlt

Die Forscher des Instituts für Demoskopie Allensbach (IfD) sehen weiterhin eine deutliche Präferenz für das gedruckte Buch gegenüber digitalen Angeboten. Nur eine Minderheit der Befragten liest lieber am Bildschirm, so eines der Ergebnisse der Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA), in der seit 1959 jährlich die Mediennutzung und das Konsumverhalten der Deutschen untersucht wird. Bei der AWA 2017 wurden bundesweit etwa 23.000 Menschen interviewt, die Ergebnisse gelten als repräsentativ für die deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahre. Weitere Aussagen der Studie zur Buchbranche:

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Muße zum Lesen fehlt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Digitalisierung: Keine Angst vor der Cloud!  …mehr
  • Künstliche Intelligenz: Wie Verlage von Schreibrobotern profitieren können  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Schätzing, Frank
    Kiepenheuer & Witsch
    2
    Klüpfel, Volker; Kobr, Michael
    Ullstein
    4
    Moyes, Jojo
    Wunderlich
    5
    Schirach, Ferdinand
    Luchterhand
    22.05.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten