»NZZ«: Die Literatur lebt munter weiter

Unter dem Titel  „Der eine trägt das Buch zu Grabe, die anderen investieren Millionen ins Geschäft“ vergleicht Roman Bucheli in einem Artikel für die „Neue Zürcher Zeitung“ zwei Branchenereignisse der vergangenen Tage: Zum einen hat der österreichische Schriftsteller Franzobel beim Bachmannpreis einen Abgesang auf das Buch angestimmt, zum anderen hat Bertelsmann 700 Mio Euro in das Buchgeschäft investiert.

Bucheli zitiert Eröffnungsredner Franzobel mit den Worten: „In spätestens fünfzig Jahren wird man Buchhandlungen, Bücherregale, ja selbst Bücher so verwundert ansehen wie heutzutage Jugendliche ein Tonbandgerät, ein Pornokino oder eine Steintafel mit sumerischer Keilschrift.“ Dass er den Satz einer Kunstfigur in den Mund legte, sei geschenkt. Die Aussage „Fast wäre ich versucht zu sagen, die Literatur liege röchelnd in den letzten Zügen“ sei angesichts des Publikums aus (potenziellen) Lesern ein Eigentor.

Laut Bucheli müssen die Literatur und das Buch aber eine Zukunft haben. Schließlich sei sonst nicht zu erklären, dass Bertelsmann 700 Mio Euro ins Buchgeschäft investiert und damit den Anteil an Penguin Random House erhöht hat.

„Ob nun scheintot oder auferstanden von den Toten, ob röchelnd, kämpfend oder jubilierend: Für eine immer wieder lustvoll Totgesagte lebt die Literatur doch eigentlich ganz munter weiter, als wäre ein solcher Meuchelmord der reine Jungbrunnen“, resümiert der Autor.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "»NZZ«: Die Literatur lebt munter weiter"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Verlage sollten crossmediales Publizieren nicht nur IT und Herstellung überlassen«  …mehr
  • Wenn der Roboter E-Mails von Kunden versteht…  …mehr
  • Künstliche Intelligenz: Wie Unternehmen sie anwenden sollten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Donna Leon
    Diogenes
    4
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    5
    Bill Clinton, James Patterson
    Droemer
    18.06.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten