Der »Tagesspiegel« über Unkonventionelles im deutschen Verlagswesen

„Das deutsche Verlagswesen versucht sich einen neuen Anstrich zu geben – mit unkonventionellen Geschichten und jungen Autoren“, bemerkt Gerrit Bartels. Im „Tagesspiegel“ trägt er seine diesbezüglichen Beobachtungen zusammen.

Dabei listet Bartels die fünf Verlage Hoffmann und Campe, Ullstein, Aufbau, Hanser und Piper auf. Sie alle bemühen sich seiner Ansicht nach um neue programmatische Ansätze, „auf dass Geschichten erzählt werden mögen, Geschichten von jungen Autoren und Autorinnen, auf dass alle jungen, aber auch älteren Leser Entdeckungen machen können und sich freuen mögen“.

 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Der »Tagesspiegel« über Unkonventionelles im deutschen Verlagswesen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Digitale Transformation« – was genau ist das jenseits der Buzzwords?  …mehr
  • knk übernimmt die Verlagssparte von Kumavision  …mehr
  • »3000 Wetterberichte schreibt ein Roboter besser als ein Redakteur«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    3
    Menasse, Robert
    Suhrkamp
    4
    Gier, Kerstin
    Fischer FJB
    5
    Follett, Ken
    Bastei Lübbe
    16.10.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 24. Oktober - 26. Oktober

      Medientage München

    2. 25. Oktober

      Webinar: Ausdrucksstarke Grafiken für Social Media

    3. 4. November - 7. November

      Buchmesse Istanbul

    4. 7. November

      Bayerischer Buchpreis

    5. 9. November - 12. November

      Buch Wien