PLUS

Rechtspopulist Yiannopoulos schreibt Bestseller

Als Simon & Schuster im Dezember 2016 ein Buch des Rechtspopulisten und ehemaligen Breitbart-Redakteurs Milo Yiannopoulos angekündigt hatte, waren viele unabhängige Buchhändler sauer und kündigten einen Boykott des Buches an. Umso größer war dann der Beifall, als die Publikumsverlagsgruppe im März das Projekt kurzfristig absagte, weil Yiannopoulos in einem Artikel den sexuellen Missbrauch von Minderjährigen gerechtfertigt hatte.

Jetzt hat der 32-jährige gebürtige Engländer, den die „FAZ“ einmal „den Zeremonienmeister des Hasses“ genannt hat, sein Buch im Eigenverlag Dangerous Books veröffentlicht. Dank des vor allem von den konservativen US-Medien geschürten Hypes um den umstrittenen Journalisten, der öffentlichkeitswirksam am Tag der Veröffentlichung eine 10-Mio-Dollar-Klage gegen Simon & Schuster vor dem New York State Supreme Court eingereicht hat, ist „Dangerous“ in der Bestsellerliste auf Platz 2 eingestiegen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Rechtspopulist Yiannopoulos schreibt Bestseller"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Marketing Automation funktioniert auch mit wenigen Daten  …mehr
  • Welche IT ein Publikumsverlag wirklich braucht  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Follett, Ken
    Bastei Lübbe
    2
    Nesbø, Jo
    Ullstein
    3
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    4
    Regener, Sven
    Galiani
    18.09.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 13. September - 23. September

      Harbour Front Literaturfestival 2017

    2. 27. September

      Webinar: Virtuelle Teams

    3. 4. Oktober - 5. Oktober

      Buchmesse Madrid

    4. 9. Oktober

      Deutscher Buchpreis

    5. 11. Oktober - 15. Oktober

      Frankfurter Buchmesse