PREMIUM

EU-Studie: Wie steht es um die digitale Zahlbereitschaft?

Das Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) hat eine Studie über die Wahrnehmung geschützter Inhalte vorgelegt. Dazu wurden 2016 EU-weit über 26.000 Bürger aus den 28 Mitgliedsstaaten befragt. Eine Studie aus dem Jahr 2013 diente als Vergleichsbasis. Die Interpretation der Ergebnisse liest sich so, dass die Wertschätzung für geistiges Eigentum zugenommen hat und zunehmend legale digitale Angebote genutzt werden. Aber es bestehen Unsicherheiten, was legale Quellen sind. Einzelheiten im Überblick:

  • 97% aller EU-Bürger halten es für wichtig, dass die Rechte von Erfindern und Kunstschaffenden geschützt und diese für ihre Arbeit entlohnt werden.
  • 27% der befragten Europäer haben ...

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "EU-Studie: Wie steht es um die digitale Zahlbereitschaft?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Neu: IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Der automatische Ermittler: So ist der Chatbot zu »Schwesterherz« entstanden  …mehr
  • E-Book-Herstellung: Wunsch und Wirklichkeit  …mehr
  • „Wirklich erfolgreiche Apps lösen sich vom linearen Charakter des Buches“  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Adler-Olsen, Jussi
    dtv
    3
    Ruiz Zafón, Carlos
    S. Fischer
    4
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    5
    Wodin, Natascha
    Rowohlt
    24.04.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten