PLUS

Die Juristen der Zukunft: Recht Against the Machine?

Ob Legalzoom oder Rocket Lawyer: Im Rechtsberatungsmarkt sind die „Hoodie-Lawyers“ mit ihren automatisierten Prozessen auf dem Vormarsch. Damit verändern sich auch die Bedürfnisse der Zielgruppe Rechtsanwälte. Wie stellen sich die Anbieter juristischer Fachinformation darauf ein?

Mensch und Maschine (Foto: 123rf.com/eugenesergeev)

Legal Tech – im buchreport.spezial RWS

Das buchreport.spezial steht für Abonnenten von buchreport.digital im E-Paper-Archiv zur Verfügung. Die gedruckte Ausgabe können Sie hier bestellen.

Geblitzt? Viele Verkehrssünder führt ihr erster Weg ins Internet zu geblitzt.de. Bußgeldsachen gehören zu den Standardfällen, die zwar anwalt­liches Wissen voraussetzen, sich aber schematisch bearbeiten lassen, ähnlich wie Schadensersatzforderungen bei Flugverspätungen und Mietminderungen. Die sogenannten Hoodie-Lawyers (dt.: Kapuzenpulli-Anwälte) von Legal-Tech-Anbietern wie geblitzt.de arbeiten solche Fälle automatisiert ab. Aber Legal Tech wird hier nicht stehenbleiben. Wie weit wird ihre Macht reichen? Wie wird sie die Bedürfnisse der Zielgruppe Rechtsanwälte verändern? Und wie werden sich die Anbieter juristischer Fachinformationen darauf einstellen?

 

Der juristische Markt erweitert sich

Unternehmen, die im Internet mit dem Etikett Legal Tech werben, nennen sich selbstbewusst Legalzoom oder Rocket Lawyer. Aber sie sind nicht immer junge, freche, disruptive Start-ups. Oft stecken erfahrene Anwaltskanzleien und Sozietäten dahinter. Sie haben einen bisher nicht zu bearbeitenden Markt entdeckt: Bagatellfälle mit geringem Gegenstandswert und geringer juristischer Komplexität, die aber zehntausendfach vorfallen.

Der Verbraucher, der sich den Aufwand beispielsweise einer Reisereklamation sparen will, lädt seine Unterlagen beim Legal-Tech-Anbieter hoch und tritt seine Ansprüche auf Schadensersatz an diesen ab. Dieser analysiert die Dokumente auf ihre juristischen und kaufmännischen Kerndaten und leitet Schriftverkehr und Zahlungsströme an die richtigen Adressen weiter. Für seine Bemühungen behält er sich eine Provision von etwa einem Drittel vor. Kein traditioneller Anwalt würde einen solchen Fall gern übernehmen: zu viel Recherche und Schreiberei für schlimmstenfalls nur einige Dutzend Euro Honorar. Erst die Bündelung einerseits von Fällen, andererseits von Kenntnis juristischer Normen in Verbindung mit der Automatisierung des Aktendurchlaufs macht diesen Teil des Verbraucherrechts zu ...

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Die Juristen der Zukunft: Recht Against the Machine?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. In unserer Mediathek finden Sie alle verfügbaren Webinar-Videos.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Link, Charlotte
Blanvalet
2
Korn, Carmen
Kindler
4
Zeh, Juli
Luchterhand
5
Falk, Rita
dtv
08.10.2018
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 16. Oktober - 17. Oktober

    Social Media Conference 2018

  2. 23. Oktober - 24. Oktober

    Neocom 2018

  3. 24. Oktober - 26. Oktober

    Medientage München 2018

  4. 1. November - 30. November

    Buchmesse Istanbul

  5. 5. November - 6. November

    VDZ: Publishers‘ Summit 2018