»Die Schöne und das Biest« neu im Kino

In der Realverfilmung des Märchens „Die Schöne und das Biest“ (Filmstart: 16. März) erkennt Emma Watson als Belle, das man nicht allzu viel auf Äußerlichkeiten geben sollte und findet so ihr Glück mit einem Prinzen.

Die Geschichte um „Die Schöne und das Biest“ geht auf ein altes französisches Volksmärchen zurück. Weltweite Bekanntheit erlangte der Stoff aber mit der Zeichentrickverfilmung von Disney im Jahre 1992. In diesem Jahr schiebt der Konzern eine Realverfilmung hinterher.

Während die Comics zum Zeichentrickfilm bei Schneiderbuch und Parragon veröffentlicht wurden, erscheint zur jetzt anlaufenden Kinoversion „Der Roman zum Film“ mit entsprechendem Filmcover bei Ravensburger. Im Mai veröffentlicht der Verlag in der neuen Reihe „Disney Kinderbuch“ darüber hinaus mit „Die Schöne und das Biest: Die magische Geschichte“ einen weiteren Titel zum neuen Kinofilm.

Für ganz junge Leser liegen illustrierte Varianten des Märchens unter dem klassischen Titel „Die Schöne und das Biest“ bei White Star und bei Bohem Press vor. Eine Neuinterpretation von Maxe L‘Hermenier und Dem Looky in Comicform wurde 2015 bei Splitter veröffentlicht. Sachlich interessierte Leser können bei Stürtz mit Gerald Axelrods „Mythen & Legenden – Die Schöne und das Biest“ die Geheimnisse um die Entstehung des Märchens ergründen.

https://www.youtube.com/watch?v=VQa3IXC5CCg&w=500&h=281

„Die Schöne und das Biest“

Weitere Kinostarts mit Buchbezug am 16. März:

„Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand“

Die Buchvorlage zum Vorgängerfilm stammt von Jonas Jonasson und liegt als „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ bei btb vor.

Im Sequel, an dessen Drehbuch Autor Jonasson mitwirkte, will es sich der mittlerweile 101-jährige Allan Karlsson (Robert Gustafsson) auf Bali gut gehen lassen. Doch gemeinsam mit einem Freund (Iwar Wiklander), erlebt der Rentner doch wieder Abenteuer auf der ganzen Welt.

https://www.youtube.com/watch?v=skXLnt9Wmuc&w=500&h=281

„Die Häschenschule – Jagd nach dem goldenen Ei“

Der computeranimierte Film transportiert das 1924 veröffentlichte Kinderbuch „Die Häschenschule“ von Fritz Koch-Gotha und Albert Sixtus in die heutige Zeit. Bei Esslinger liegen sowohl die klassische wie auch die moderne Version in Buchform vor. Die „Jagd nach dem goldenen Ei“ gibt es zudem als Hörbuch bei Hörbuch Hamburg.

https://www.youtube.com/watch?v=nVGmVtYZIUY&w=500&h=281

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "»Die Schöne und das Biest« neu im Kino"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Vertrauensmaschine« Blockchain – was sie für Wissenschaft und Verlage bedeutet  …mehr
  • Mustererkennung im Lektorat: Eine realistische Option?  …mehr
  • »Viele Händler bewegen sich rechtlich auf sehr dünnem Eis«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Jochen Gutsch, Maxim Leo
    Ullstein
    5
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    09.07.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 14. Juli - 16. Juli

      Vivanti Dortmund

    2. 3. August - 12. August

      25. Bienal do Livro, Buchmesse Brasilien

    3. 11. August - 13. August

      Nordstil Sommer

    4. 21. August - 25. August

      Gamescom

    5. 22. August - 26. August

      Buchmesse Peking