Die Meldungen in der Rubrik „Aus den Unternehmen” stammen von den Firmen selbst und sind nicht redaktionell geprüft bzw. bearbeitet worden.

Manifest Verlag tritt erstmals zur Leipziger Buchmesse öffentlich auf

Der Manifest Verlag will die Welt nicht nur beschreiben, sondern verändern. Zur Buchmesse vom 22. bis 26. März in Leipzig präsentiert er sein Programm erstmals der Öffentlichkeit und hat Autor*innen wie Christian Walter, Sonja Grusch, Lucy Redler, Sascha Staničić, Claus Ludwig und viele mehr zu Themen wie AfD, Rechtspopulismus, Geschichte der Sozialdemokratie, Umwelt, die Ernährungsfrage und Lebenmittelvernichtung gewinnen können. Der Verlag veröffentlicht ebenfalls Bücher klassischer AutorInnen wie Trotzki, Lenin, Marx, Engels und Luxemburg.

Mit den Neuerscheinungen zu aktuellen oder der Neuausgabe vergriffener oder verschollener Bücher will er Lücken schließen und zu günstigen Preisen Grundlagenliteratur zur Verfügung stellen. Neben den Neuauflagen heißen die Verlagseditionen: marxistische schriften., edition m., dokumente der arbeiterbewegung. und geschichte des widerstands. Sie bilden unterschiedliche Schwerpunkte ab, haben aber eines gemeinsam: einen marxistischen Standpunkt. Egal ob historisch, biographisch oder theoretisch, sollen die Bücher vor allem eins sein: die Anleitung für eine revolutionäre Praxis. Manifest will nicht nur in die Debatte eingreifen, sondern gemeinsam mit anderen auf der Straße, in Betrieben, Schulen, Unis und Bewegungen aktiv sein. Der Verlag macht Bücher und Broschüren für alle, denen die Welt nicht passt, die auf der Suche sind und die den kapitalistischen Normalzustand für unerträglich halten.

Ein Leben ohne Ausbeutung, Benachteiligung und Elend ist das Ziel. Deshalb will der Verlag eine revolutionäre Veränderung der Gesellschaft – hin zu einer sozialistischen Demokratie. Daher dient der Manifest Verlag keinem Selbstzweck, sondern es geht darum, diese Ideen zu verbreiten und das Verlagsprogramm beständig auszuweiten. Der Verlag wurde von der SAV – Sozialistische Alternative im September 2016 gegründet und gibt seitdem auch die Periodika der Organisation heraus: die Monatszeitung Solidarität – Sozialistische Zeitung und das vierteljährlich erscheinende Magazin sozialismus.info – Magazin für marxistische Theorie und Praxis.

Alles rund um die Bücher finden Sie unter www.manifest-verlag.de, wo sie auch über unseren Onlineshop (direkt unter www.manifest-bücher.de zu erreichen) bezogen werden können.

Die Editionen

In der Edition marxistische schriften. veröffentlicht der Verlag Werke marxistischer AutorInnen, die zur Klassikerliteratur zählen und grundlegende Auseinandersetzungen mit den Ideen bestimmter Personen oder politischer Richtungen. Dabei orientieren sich die Texte zu einem größeren Teil an einer theoretischen Analyse, als einer historischen Aufarbeitung.

In der Edition geschichte des widerstands. veröffentlicht der Verlag Bücher mit einem historischen oder biographischen Schwerpunkt.

In der Edition dokumente der arbeiterbewegung. gibt der Verlag Dokumente, Resolutionen, Reden und Artikel heraus, die für die internationale Arbeiterbewegung von Bedeutung sind oder waren und geben mit Kommentaren in den Ausgaben weitere Hintergrundinformationen und Erläuterungen, warum diese Texte auch heute noch die Linke wichtig sind.

In der edition m. veröffentlicht veröffentlicht der Verlag grundlegende Auseinandersetzungen zu verschiedenen Themen wie Umwelt, Religion, Geschlechterdiskriminierung, Krieg und Frieden und beziehen ausgehend von einem revolutionär-marxistischem Standpunkt Position dazu. Dabei handelt es sich um eine Bandbreite an Texten – von aktuell verfassten Aufsätzen internationaler SozialistInnen bis hin zu kommentierten Ausgaben klassischer Artikel und Reden.

Das Team

Angelika Teweleit ist Vorsitzende des SAV – Sozialistische Alternative (Voran) e.V. Für sie ist die Verlagsgründung „ein längst überfälliger Schritt, um systematisch wieder marxistische Literatur im deutschsprachigen Raum zu verbreiten. Die Lage auf der Welt ändert sich und vor allem junge Menschen suchen wieder vermehrt nach linken Ideen und diskutieren über Alternativen zu Krieg, Rassismus und Ausbeutung. Und genau in diese Diskussionen wollen wir uns mit dem Verlagsprogramm einbringen.“

Holger Dröge leitete seit einigen Jahren bereits das Publikationswesen der Sozialistischen Alternative und meint, dass „wir schon vorher zu bestimmten Themen Bücher und Broschüren herausgebracht haben, neben den programmatischen Veröffentlichungen der SAV und der Zeitung oder dem Magazin. Die Resonanz war immer positiv und durch den Manifest Verlag können wir die Arbeit weiter professionalisieren und gezielter den Buchhandel ansprechen.“ Gemeinsam mit Angelika Teweleit wird Dröge den Verlag im Bereich Finanzen, Shopbetreuung und Logistik unterstützen.

René Kiesel ist der dritte Partner der im Herbst 2016 gegründeten Personengesellschaft und arbeitet hauptamtlich für den Verlag. Durch seine Erfahrung und Ausbildung im Buchhandel sind ihm die Vertriebswege bereits vertraut. In den letzten Jahren arbeitete er für verschiedene Start-Ups und Werbeagenturen in Berlin. Zu seiner neuen Position sagte er: „Es ist eine einmalige Gelegenheit, meinen ursprünglichen Beruf mit meiner politischen Aktivität zu verbinden. Linke Bücher zu machen, ist wahrscheinlich der Traum vieler Menschen, die irgendwie in der Linken aktiv sind. Auf der einen Seite hilft es natürlich, den traditionellen Buchhandel zu kennen und zu wissen, wie der Vertrieb läuft und was dafür notwendig ist. Auf der anderen Seite müssen wir die Menschen dort erreichen, wo sie viel Zeit verbringen – online und das zunehmend mobil. Daher war uns ein moderner Auftritt, mobil optimierte Seiten für den Verlag und Shop sehr wichtig. Ich hoffe, durch meine Erfahrungen aus den letzten Jahren in diesen Bereichen zu einem gelingen unseres Projekts beitragen zu können.“

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

René Kiesel

C/O Manifest Verlag

Littenstr. 106/107

10179 Berlin

Email: rene.kiesel@manifest-verlag.de

Telefon: +49 30 247 238 02

Website: www.manifest.verlag.de

Holger Dröge

C/O Manifest Verlag

Littenstr. 106/107

10179 Berlin

Email: holger.droege@manifest-verlag.de

Telefon: +49 30 247 238 02

Website: www.manifest.verlag.de

Angelika Teweleit

C/O SAV – Sozialistische Alternative (Voran) e.V.

Littenstr. 106/107

10179 Berlin

Email: at@sav-online.de

Telefon: +49 30 247 238 02

Website: www.sozialismus.info

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Manifest Verlag tritt erstmals zur Leipziger Buchmesse öffentlich auf"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Was Firmen beachten müssen, die ihre Analytics-Daten selbst hosten wollen  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    2
    Slaughter, Karin
    HarperCollins
    3
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    4
    Korn, Carmen
    Kindler
    14.08.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 22. August - 26. August

      Gamescom

    2. 23. August - 27. August

      Buchmesse Peking

    3. 25. August - 27. August

      Maker Faire Hannover

    4. 31. August - 10. September

      Bienal do Livro, Buchmesse Brasilien

    5. 5. September

      Libri Gründerworkshop