„Chatbots werden den E-Commerce revolutionieren“

Nicht nur Facebook und Google stellen sich so die Zukunft des Messaging vor: Der User chattet mit einem virtuellen Assistenten, der ihm bei täglichen Verrichtungen hilft. Auch Internetshops stellen sich auf den Trend ein, den aktuell Amazon mit „Alexa“ besonders stark vorantreibt. Mit welchen Perspektiven? Ein Gastbeitrag von Balázs Turán, Creative Data Engineers.

Balázs Turán, Creative Data Engineers

Noch stehen wir am Anfang. Das Potenzial ist bisher nur „spürbar“ noch lange nicht sichtbar. Bisher chatten wir über Texteingabe, doch gibt es bereits Experimente mit Bilderkennung und Sprache – und mit Alexa einen quasi etablierten Sprachroboter (wenn man über acht Millionen verkaufte Lautsprecher in den USA als Beweis sehen möchte). Bisher ist wenig beziehungsweise keine künstliche Intelligenz integriert. Teilweise muss diese künstliche Intelligenz ja auch entwickelt werden; die gibt es heute noch nicht.

Dass diese Technologie ihre Herausforderungen hat, ist selbstverständlich. Ganz nach Einsteins Motto: „Jeder ist ein Genie! Aber wenn Du einen Fisch danach beurteilst, ob er auf einen Baum klettern kann, wird er sein ganzes Leben glauben, dass er dumm ist.“ Ebenso verhält es sich mit Chatbots. Vieles steckt in Kinderschuhen oder ist bislang Vision. Erfahrungen müssen erst noch gesammelt werden. Es wird Einiges an Schweiß, Tränen und Blut fließen müssen, bis Chatbots voll im Alltag integriert und akzeptiert sind. Nutzer werden lernen, dass ein Chatbot nicht Google ist und man den Bot zwar alles fragen kann, er aber nicht auf alles die passende Antwort hat – oder schlicht nicht versteht. Zumindest in den Anfängen.

In der Presse war groß zu lesen, dass Facebook Chatbots für die Öffentlichkeit freischaltet, was dazu führte, dass bisher über 34.000 Bots entwickelt wurden. Und ebenso groß war in der Presse nach nur wenigen Monaten zu lesen, wie enttäuschend die bisherigen Bots ausfielen. Doch die Erwartungen des Marktes waren zu groß, um schnelle und funktionierende Resultate zu erzielen. Leider rückte dadurch das Potenzial von Chatbots ein wenig aus dem Fokus. Stattdessen wurde weiter über wenig erfreuliche Bots berichtet.

Weiter lesen auf pubiz.de

Kommentare

1 Kommentar zu "„Chatbots werden den E-Commerce revolutionieren“"

  1. Chatbots sind ein Schritt in die richtige Richtung meiner Meinung. Text-basierte Interfaces sind einfach zu verstehen und können an vielen Stellen implementiert werden. Dienste wie er FB-Messenger profitieren davon und auch der User im Endeffekt. Weniger Apps auf dem Smartphone und kleine Microdienste an der Stelle in der man sich größtenteils auf dem Smartphone bewegt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Digitale Transformation« – was genau ist das jenseits der Buzzwords?  …mehr
  • knk übernimmt die Verlagssparte von Kumavision  …mehr
  • »3000 Wetterberichte schreibt ein Roboter besser als ein Redakteur«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    3
    Menasse, Robert
    Suhrkamp
    4
    Gier, Kerstin
    Fischer FJB
    5
    Follett, Ken
    Bastei Lübbe
    16.10.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 24. Oktober - 26. Oktober

      Medientage München

    2. 25. Oktober

      Webinar: Ausdrucksstarke Grafiken für Social Media

    3. 4. November - 7. November

      Buchmesse Istanbul

    4. 7. November

      Bayerischer Buchpreis

    5. 9. November - 12. November

      Buch Wien