Wissenschaft: Schwierige Deals

Die digitalisierte Wissenschaftskommunikation stellt die bisherigen Geschäftsbeziehungen zwischen Autoren, Verlagen, Buchhandel und Bibliotheken in Frage. Katalysator für eine beschleunigte Veränderung ist das Projekt „Deal“, mit dem eine Allianz aus mehreren Hundert Hochschulen und Wissenschaftsorganisationen bundesweite Lizenzverträge anstrebt für das gesamte Portfolio elektronischer Zeitschriften großer Wissenschaftsverlage. Die nationale Einkaufsgemeinschaft will so die Preise drücken und Bibliotheksetats entlasten, das Angebot der Verlage mitstrukturieren und im Paket auch noch die politisch gewollte Open-Access-Komponente als Regel für ihre Wissenschaftler durchsetzen.

Nach einem halben Jahr Verhandlung mit dem Wissenschaftsriesen Elsevier gibt es noch keine Annäherung. Stattdessen kommt es zur Eskalation, dass in ca. 60 Wissenschaftseinrichtungen, die ihre individuellen Abos in Erwartung der Deal-Lösung vorsorglich gekündigt hatten, zum Jahresbeginn 2017 digitale Elsevier-Substanzen nicht mehr zur Verfügung stehen werden.

Druck auf die Buchbranche

Das „Deal“-Projekt strebt „eine signifikante Änderung gegenüber dem gegenwärtigen Status quo bei der Verhandlung, den Inhalten und der Preisgestaltung“ an und will eine Open-Access-Komponente implementieren. Kleinere Verlage fürchten deshalb, dass im Rahmen eines „Deal“-Pakets mit Elsevier, Wiley und Springer Nature auch Veröffentlichungsstrukturen festgeschrieben werden, bei denen sie außen vor bleiben.

Buchhandel und Fachinformationsdienstleister befürchten unterdessen, dass sie im Direktgeschäft Verlage/Wissenschaftsorganisationen gar keine wertschöpfende Rolle mehr spielen sollen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wissenschaft: Schwierige Deals"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

buchreport-Veranstaltung

Innenstadt und Handel – Chancen einer neuen Gründerzeit

Melden Sie sich jetzt zur buchreport-Veranstaltung am 1. März 2018 an, in der branchenübergreifend diskutiert wird, wie der Innenstadt-Handel überleben und der Rückgang der Kundenfrequenz gestoppt werden kann. ...mehr

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Viele Verlage haben noch eine Menge Hausaufgaben zu erledigen«  …mehr
  • Social Intranets – ein schmerzloser Abschied von der E-Mail  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    2
    Moyes, Jojo
    Wunderlich
    3
    Schlink, Bernhard
    Diogenes
    4
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    5
    Murakami, Haruki
    DuMont
    12.02.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten