Metadaten enthalten (zu) viel Interpretationsspielraum

Viele Verlage haben in letzter Zeit an ihren Metadaten gearbeitet, auch motiviert durch die Kalkulation des Verzeichnisses lieferbarer Bücher (VLB), das vorhandene Metadaten mit günstigeren Konditionen belohnt. Allerdings zeigt sich, dass Verlage bei der Vergabe von Metadaten unterschiedlich vorgehen und dass auch der Handel die Metadaten uneinheitlich verarbeitet.

Der Standard ONIX für den Metadatenaustausch lasse in der konkreten Implementierung beinahe so viele Spielräume wie ein gutes Buch der Phantasie des Lesers, versucht der Berater Herbert Barkmann (Barkmann Software & Services) der Branche die Interpretationslage mit einem Vergleich nahe zu bringen.

Umfrage soll die Bandbreite klären

Barkmann und Beraterkollege Michael Schmid, ehemals Vertriebsleiter bei Schäffer-Poeschel/J.B. Metzler, wollen nun eine Studie zur unterschiedlichen Behandlung und Auswertung der Informationen in der Metadaten-Verwertungskette vorlegen: „Ziel ist es, genauer zu verstehen, welche Informationen in welcher Art und Weise an welche Empfänger zu liefern sind, damit das Verlagsangebot beim jeweiligen Endpunkt in optimaler Weise gefunden und präsentiert wird.“

Die Durchführung der Studie ist für das erste Halbjahr 2017 geplant. Anfangs des Jahres sollen Kataloge und Shops angesprochen werden, um ihren Umgang mit den erhaltenen Metadaten in einem detaillierten Fragebogen zu dokumentieren. Gleichzeitig ist geplant, die Kataloge daraufhin auszuwerten, welche Informationen sie konkret weitergeben und inwieweit diese aus den Quellen bzw. aus eigener redaktioneller Arbeit oder automatisierter Anreicherung entstehen.

Kontakt zu den Autoren via metadatenstudie@onixtools.de

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Metadaten enthalten (zu) viel Interpretationsspielraum"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Verlage sollten crossmediales Publizieren nicht nur IT und Herstellung überlassen«  …mehr
  • Wenn der Roboter E-Mails von Kunden versteht…  …mehr
  • Künstliche Intelligenz: Wie Unternehmen sie anwenden sollten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Donna Leon
    Diogenes
    4
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    5
    Bill Clinton, James Patterson
    Droemer
    18.06.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 22. Juni - 24. Juni

      Jahrestagung LG Buch

    2. 25. Juni - 28. Juni

      Developer-Week 2018

    3. 27. Juni

      IT-Konferenz für Verlage und Medienhäuser

    4. 2. Juli

      CrossMediaForum

    5. 3. Juli - 4. Juli

      K5 2018