So steht die Buchbranche zu verkaufsoffenen Sonntagen

Das Ladenöffnungsgesetz erlaubt Städten oder auch Stadtteilen bis zu 4 verkaufsoffene Sonntage im Jahr, wenn diese an ein Stadtfest oder Ähnliches gekoppelt sind. Immer wieder streiten jedoch Kirchen, Gewerkschaften und Einzelhändler über die verkaufsoffenen Sonntage.

Wie steht der Buchhandel zu verkaufsoffenen Sonntagen? Das hat buchreport am 7. und 8. November online erfragt. 230 Teilnehmer, überwiegend Buchhändler haben sich an der Umfrage beteiligt. Das Ergebnis zeigt keine Einigkeit, Befürworter und Gegner sind nahezu gleich stark. Eine knappe Mehrheit spricht sich für die Abschaffung verkaufsoffener Sonntage aus, eine fast gleichstarke Fraktion will die zusätzlichen Verkaufstage behalten.

Die vollständigen Ergebnisse sehen Sie hier:

overview_2325683

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "So steht die Buchbranche zu verkaufsoffenen Sonntagen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

buchreport-Veranstaltung

Innenstadt und Handel – Chancen einer neuen Gründerzeit

Melden Sie sich jetzt zur buchreport-Veranstaltung am 1. März 2018 an, in der branchenübergreifend diskutiert wird, wie der Innenstadt-Handel überleben und der Rückgang der Kundenfrequenz gestoppt werden kann. ...mehr

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Viele Verlage haben noch eine Menge Hausaufgaben zu erledigen«  …mehr
  • Social Intranets – ein schmerzloser Abschied von der E-Mail  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    2
    Moyes, Jojo
    Wunderlich
    3
    Schlink, Bernhard
    Diogenes
    4
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    5
    Murakami, Haruki
    DuMont
    12.02.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten