VG Wort: »Sehr ernsthafte Krise«

Die VG Wort hat die Rückzahlungsforderungen an die Verlage verschickt. Insgesamt geht es um rund 100 Mio Euro .Die Kurt Wolff Stiftung reagiert mit einem offenen Brief an Autoren und Übersetzer.

Da einigen Verlagen jetzt der Konkurs drohe und Buchprojekte nun nicht realisiert oder fortgeführt werden könnten, könne man von einer „sehr ernsthaften Krise“, einer Krise der Verlage und einer Krise der Literatur reden. Bislang habe es zwar einige Hilfeversprechen vonseiten der Politik gegeben, konkrete Maßnahmen seien allerdings nicht erfolgt, heißt es. „Stundungsmöglichkeiten, die die Leitung der VG Wort vorgeschlagen hat, wurden abgelehnt. Es gibt nun verlagsseitig Ideen wie jene, das Leistungsschutzrecht für Verlage einzuführen, dieses jedoch würde nach unserer Meinung erst recht eine Spaltung zwischen Autorinnen und Autoren und Verlagen herbeiführen. Das ist nicht in unserem Sinne.“

Daher bitte man Autoren und Übersetzer um Unterstützung: „Die Wichtigkeit der Verlagsarbeit sollte, wenn Sie Ihnen etwas wert ist, auch von Ihnen betont werden. Wir sitzen im gleichen Boot.“

Hier ist der komplette Brief zu lesen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "VG Wort: »Sehr ernsthafte Krise«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Suter, Martin
Diogenes
2
Ferrante, Elena
Suhrkamp
3
Ferrante, Elena
Suhrkamp
4
Auster, Paul
Rowohlt
5
Yanagihara, Hanya
Hanser
13.02.2017
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 7. März - 18. März

    Litcologne

  2. 11. März - 19. März

    Münchner Bücherschau junior

  3. 14. März - 16. März

    Londoner Buchmesse

  4. 17. März

    HR-Future Day

  5. 18. März

    Recruiting Day