PLUS

Buchhändler rechnen Kollateralschäden des Online-Handels vor

Erstmals hatte der US-Buchhändlerverband im Januar medienwirksam in Zahlen (von 2014) dargestellt, was der Online-Handel den Staat kostet. Jetzt haben die American Booksellers Association (ABA) und der Marktforscher Civic Economics nachgelegt und zu einer neuerlichen Attacke auf den Hauptwettbewerber Amazon geblasen. Die wichtigsten Details aus der zweiten Auflage von „Amazon and Empty Storefronts“:

  • Dass Amazon (und andere Online-Händler) in 23 der 50 US-Bundesstaaten immer noch keine Umsatzsteuer (oder zumindest nicht in voller Höhe) für im Internet getätigte Umsätze erheben, hat die Staatskasse 2015 um (geschätzte) 704 Mio Dollar (2014: 625 Mio Dollar) gebracht, eine Steigerung von 12,6%.
  • Mit ...

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Buchhändler rechnen Kollateralschäden des Online-Handels vor"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Marketing Automation funktioniert auch mit wenigen Daten  …mehr
  • Welche IT ein Publikumsverlag wirklich braucht  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Follett, Ken
    Bastei Lübbe
    2
    Nesbø, Jo
    Ullstein
    3
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    4
    Regener, Sven
    Galiani
    18.09.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 13. September - 23. September

      Harbour Front Literaturfestival 2017

    2. 27. September

      Webinar: Virtuelle Teams

    3. 4. Oktober - 5. Oktober

      Buchmesse Madrid

    4. 9. Oktober

      Deutscher Buchpreis

    5. 11. Oktober - 15. Oktober

      Frankfurter Buchmesse