Polens Buchmarkt wird digital

Jakub Orczyk

Bei The Markets, der Auftaktkonferenz der Frankfurter Buchmesse, stehen wie im vergangenen Jahr sieben internationale Märkte im Fokus. Im Vorfeld präsentiert die Frankfurter Buchmesse in Kooperation mit buchreport eine Serie, in der Experten aus den Ländern ihre Märkte vorstellen. Diesmal: Jakub Orczyk, Gründer des Software-Unternehmens VM.PL.

Was sind die drei erstaunlichsten Fakten zu ihrem nationalen Buchmarkt?

Im Bereich des Schulbuchs haben wir einen Markt von ca. 5,2 Mio Schülern der Primar- und Sekundarstufen. Der Wert des Schulbuchmarktes in Polen liegt bei ca. 180 Mio Euro. Die polnische Regierung, die Schulen und Eltern haben für Lehrbücher bisher ca. 35 Euro jährlich pro Schüler ausgegeben. Ich gehe davon aus, dass dieser Wert in absehbarer Zukunft steigen wird, aber dass ein Teil des Wachstums über digitale Produkte kommen wird, auch wenn ich nicht sicher sagen kann, ob die zusätzlichen Kosten eher von der Regierung oder von den Eltern übernommen werden.

Was können andere Märkte von Ihrem Markt lernen?

Der Markt für juristische und andere Fachbücher ist digital geworden. Heutzutage werden mehr als 90% der Inhalte für Anwälte und Wirtschaftsprüfer über digitale Plattformen und durch digitale Dienstleistungen zur Verfügung gestellt. Seit dem Zusammenbruch des kommunistischen Systems hat hier ein sehr interessanter Prozess stattgefunden. Dieses Marktsegment hat sich sehr schnell zu einem fortschrittlichen digitalen Geschäft entwickelt.

Wo liegen Ihrer Einschätzung nach die Schwachpunkte Ihres Marktes?

Der größte Schwachpunkt des polnischen Buchmarktes für Literatur ist meiner Meinung nach die konservative Haltung, wenn es um neue Technologien geht. Die Verlage entwickeln keine neuen Produktformate, um junge Leser zu gewinnen und ihren Bedürfnissen gerecht zu werden. Der polnische Buchmarkt verlangsamt sich stetig, und ich befürchte, dass die traditionellen Verlage ihre Geschäftsmodelle nicht an die neue digitale Form anpassen.

Wie wird sich Ihrer Meinung nach der digitale Markt in Ihrem Land entwickeln?

Ich bin davon überzeugt, dass der Buchmarkt in Polen immer digitaler werden wird. Ich denke, dass Inhalte ein Hauptbestandteil sein werden von digitalen Plattformen bis zu Software-Lösungen. Wir werden beispielsweise Publikationen zum Thema Rechnungswesen sehen, die zusammen mit ERP-Software angeboten werden, oder Geschichten, die in Computer-Rollenspiele eingebettet sind. Ich gehe davon aus, dass immer mehr Inhalt auf Online-Bildungsplattformen gespeichert wird, auf die Schulen dann zugreifen.

Wie wäre es möglich, die Beziehungen zwischen Verlagshäusern zu verbessern? Was für Veränderungen sind dafür notwendig?

Hierbei will ich mich auf den Bildungsmarkt beschränken. Der polnische Bildungsmarkt benötigt:

a) Mehr Rechtssicherheit – innerhalb der letzten drei Jahre sind wir inzwischen der dritten Änderung grundlegender Regelungen für die Lehrbuchbranche ausgesetzt.

b) Weniger europäische Gelder auf Regierungsebene – die Regierung nutzt EU-Gelder, um eigene Lösungen für den Markt zu entwickeln und kommerzielle Produkte zu ersetzen – das hat sich als vollkommen unproduktiv erwiesen und stört den realen Markt.

c) Durchsetzung einheitlicher Standards. Es fehlt uns in Polen an staatlich durchgesetzten Standards für den Datenaustausch. Diese sind aber nötig, um einen Markt für plattformübergreifende Digitalprodukte zu erschaffen.

Welcher ausländische Markt interessiert Sie persönlich?

Ich persönlich versuche zwei Märkte im Auge zu behalten, dabei konzentriere ich mich wiederum auf den Bildungsmarkt. Ich beobachte den deutschen und den englischen Markt. Ich versuche wichtige Trends zu beobachten und vorauszusagen, wie sie den polnischen Markt beeinflussen werden. Natürlich hängt das auch mit meinen deutschen und englischen Sprachkenntnissen zusammen. Ich bezweifle nicht, dass der englische Bildungsmarkt viel besser auf die digitale Wende vorbereitet ist – was das betrifft, ist der polnische Bildungsmarkt dem deutschen ähnlicher. Er ist ausgeprägt konservativ: Die Aneignung von Digitalprodukten als grundlegenden Werkzeugen im Lernprozess findet nur sehr langsam statt, es gibt keine umfassende digitale Strategie und dahingehendes Engagement beschränkt sich auf einige wenige Lehrer und Schulleiter.

Welchem Autor aus Ihrem Land würden Sie international Erfolg wünschen?

Ich würde den Autor Szczepan Twardoch nennen, dem internationaler Erfolg zu wünschen wäre, aber ich befürchte ein wenig, dass seine Bücher zu tief verbunden sind mit der komplizierten polnisch-deutschen Geschichte, um für ein Publikum aus anderen Ländern interessant zu sein. Aber ganz sicher ist Szczepan Twardoch ein absolut fantastischer Autor aus Polen, der bereits Hunderttausende Bücher verkauft hat.

Jakub Orczyk arbeitet seit 20 Jahren in der Digital-Publishing-Industrie in Polen. Während seiner Tätigkeit für zwei wichtige Buchgroßhändler entwickelte er digitale Vertriebswerkzeuge für den polnischen Markt, später gründete er in Kooperation mit der größten Buchhandelskette im Land den in Polen beliebtesten E-Book-Shop. Für Wolters Kluwer und VNR Verlag entwickelte er Vertriebsstrategien für digitale Produkte, die sich an Anwälte und Wirtschaftsprüfer richten. Mit seinem eigenen Unternehmen liefert er Technologielösungen für den Bildungsmarkt in Polen.

Die Konferenz „The Markets“ stellt am 18. Oktober sieben internationale Buchmärkte auf der Frankfurter Buchmesse vor, die von Branchenexperten aus verschiedenen Blickwinkeln analysiert werden. Ziel ist es, Geschäfte vor Ort anzubahnen sowie potenzielle Geschäftsfelder sichtbar zu machen. In diesem Jahr beleuchtet die Buchmesse die Märkte Polen, Spanien, Philippinen, Vereinigte Arabische Emirate, Brasilien, Großbritannien und Flandern & Niederlande.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Polens Buchmarkt wird digital"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
28.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften