PLUS

Die Preise sind Händlern immer noch zu defensiv

Der Buchmarkt wächst nicht, mehr Umsatz lässt sich folglich nur über höhere Preise erzielen. Das fordern auch immer mehr Buchhändler, und die Preismarketing-Experten in den Verlagen, die die Preise festsetzen, springen auch immer mal wieder über die festgefahrenen Preisschwellen von 10 Euro beim Taschenbuch oder 20 Euro beim Hardcover-Roman.

Mit Blick auf das aktuelle Herbstprogramm hat buchreport Buchhändler gefragt, ob die von den Verlagen festgelegten Preise dort „stimmen“. Tenor: Da ist noch Luft, die Preisfestsetzung erscheint vielen Buchhändlern weiterhin zu defensiv:

  • 57% beurteilen die Preise für Belletristik-Hardcover zu niedrig, 12% für „deutlich“ zu niedrig.
  • 54% finden die Preise für ...

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Die Preise sind Händlern immer noch zu defensiv"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Digitale Transformation« – was genau ist das jenseits der Buzzwords?  …mehr
  • knk übernimmt die Verlagssparte von Kumavision  …mehr
  • »3000 Wetterberichte schreibt ein Roboter besser als ein Redakteur«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Follett, Ken
    Bastei Lübbe
    3
    Nesbø, Jo
    Ullstein
    5
    Kling, Marc-Uwe
    Ullstein
    09.10.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 24. Oktober - 26. Oktober

      Medientage München

    2. 25. Oktober

      Webinar: Ausdrucksstarke Grafiken für Social Media

    3. 4. November - 7. November

      Buchmesse Istanbul

    4. 7. November

      Bayerischer Buchpreis

    5. 9. November - 12. November

      Buch Wien