PLUS

»Ein Kulturwandel und radikales Umdenken«

E-Content wird nicht mehr so dynamisch zulegen wie bisher. Verlagsmanager setzen deshalb verstärkt auf eine integrierte Produktion: Crossmediales Arbeiten nutzt die jeweiligen Stärken von Digital und Print. Wo stehen die Verlage im crossmedialen Publishing? Wenn es jemand „von Amts wegen“ wissen muss, sind es die Hersteller: IT-Einsatz und Outsourcing entlasten sie von Routine-Aufgaben wie Kalkulation, Terminsteuerung oder Gestaltung, dafür wächs…

E-Content wird nicht mehr so dynamisch zulegen wie bisher. Verlagsmanager setzen deshalb verstärkt auf eine integrierte Produktion: Crossmediales Arbeiten nutzt die jeweiligen Stärken von Digital und Print.
Wo stehen die Verlage im crossmedialen Publishing? Wenn es jemand „von Amts wegen“ wissen muss, sind es die Hersteller: IT-Einsatz und Outsourcing entlasten sie von Routine-Aufgaben wie Kalkulation, Terminsteuerung oder Gestaltung, dafür wächst ihnen die Rolle des Daten-, Technologie- und Prozess-Managers zu.
Mit Markus Dockhorn (Piper), Petra Michael (Cornelsen) und Gerhard Schlenk (Auer) haben sich drei verantwortliche Verlagshersteller am Rande des 18. CrossMediaForums in München auf Nachfrage von buchreport und dem Management-Portal Pubiz.de zum Stand des crossmedialen Publizierens erklärt. Sie repräsentieren die Sparten Publikumsverlag, Fachverlag sowie Bildungsverlag und eröffnen damit ein umfassendes Panorama über ihren Bereich mit dem Befund: Print hat Zukunft, aber die Rolle digitaler Komponenten wird weiterhin anwachsen:

  • Die digitalen Elemente lassen Print interaktiver, für kleine Zielgruppen adaptiver und damit insgesamt relevanter werden.
  • Sie festigen die Bindung der Verlage an die Zielgruppen – in einer Zeit der Kostenlos-Kultur ein wichtiger Wettbewerbsvorteil.
  • Cross-Media-Publishing und die Transformation dorthin sind ein ganzheitlicher Vorgang.

Er sprengt die etablierten Bereiche und ist dadurch unbequem. Und: Fast überall erscheint der Bedarf höher als die Einsicht in die Notwendigkeit, crossmedial zu publizieren.
Zunächs…
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Jetzt freischalten, später zahlen

Diesen Beitrag
»Ein Kulturwandel und radikales Umdenken«

(1842 Wörter)

4,50
EUR
Sie nutzen die Inhalte sofort. Erst wenn Sie Inhalte im Wert von 5 Euro angesammelt haben, bezahlen Sie.
Mehr dazu hier.
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "»Ein Kulturwandel und radikales Umdenken«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Vertrauensmaschine« Blockchain – was sie für Wissenschaft und Verlage bedeutet  …mehr
  • Mustererkennung im Lektorat: Eine realistische Option?  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Jochen Gutsch, Maxim Leo
    Ullstein
    5
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    16.07.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 3. August - 12. August

      25. Bienal do Livro, Buchmesse Brasilien

    2. 11. August - 13. August

      Nordstil Sommer

    3. 21. August - 25. August

      Gamescom

    4. 22. August - 26. August

      Buchmesse Peking

    5. 25. August - 27. August

      Maker Faire Hannover