Fusion oder Verkauf denkbar

Beim Nürnberger Marktforschungsunternehmen GfK rumort es weiter. Nach der Trennung von Vorstandschef Matthias Hartmann und Aufsichtsratschef Arno Mahlert Mitte August prüft der Mehrheitseigner Recherchen der „WirtschaftsWoche“ zufolge verschiedene Varianten für die Zukunft des Konzerns.

Die Überlegungen des GfK Vereins, der knapp 56,5% des börsennotierten Unternehmens hält, könnten bis zu einer Fusion oder dem Verkauf von Anteilen an einen Wettbewerber reichen, schreibt die Zeitschrift. Dem Magazin zufolge erwägen unter anderem die Konkurrenten Nielsen und IMS Health aus den USA sowie Kantar, Tochter des Londoner Werberiesen WPP, eine Übernahme.

In einer außerordentlichen Sitzung, die nach den Abgängen vor zwei Wochen nötig geworden war, hat der Aufsichtsrat Ralf Klein-Bölting (54) zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt. Er tritt dieses Amt am 13. September an. Klein-Bölting ist Vizepräsident des Präsidiums des GfK Vereins und seit drei Monaten GfK-Aufsichtsratsmitglied.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Fusion oder Verkauf denkbar"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Neu: IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Die Nachfrage nach IT-Fachkräften steigt weiter dramatisch  …mehr
  • To-Do-Listen oder komplexe Projekte meistern  …mehr
  • Ersatz für E-Mail, Flurfunk und Konferenzraum  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Adler-Olsen, Jussi
    dtv
    2
    Ruiz Zafón, Carlos
    S. Fischer
    3
    Wodin, Natascha
    Rowohlt
    4
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    10.04.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten